Wintersportwoche 2011

Wintersportwoche 2011

Wieder einmal konnten sich die 11 Begleitlehrer der insgesamt 110 Mädchen und Jungen starken Skisportgruppe der ARS nur wundern, wie schnell ihre Schützlinge in Südtirol das Ski- oder das Snowboardfahren erlernten. In nur 8 Tagen fuhren manche, die zum ersten Mal in ihrem Leben auf Brettern standen, schon fast so routiniert die Hänge herunter wie mancher alter Hase. Das wurde spätestens beim Abschlussrennen auf dem Klausberg deutlich.

Neben den Ski- und Snowboardkursen standen auch wieder zahlreiche andere Events auf dem Programm. Besonders gut kam die abendliche Skishow an, bei der Profis zu stimmungsvoller Musik ihre Künste vorführten. Ein Halbtagsausflug nach Sand in Taufers sowie ein bunter Abend in den beiden Unterkünften mit vielen witzigen Gruppenspielen, u.a. „Liedergurgeln“, standen ebenfalls auf dem Programm. Nur das beliebte Snowrafting musste in diesem Jahr wegen der nicht ausreichenden Schneemenge im Tal leider abgesagt werden.

Insgesamt war die Stimmung in der Gruppe auf und jenseits der Piste bestens, zumal es auch in diesem Jahr wieder zu keinen schweren Verletzungen kam. Auch fielen die meisten Schüler durch ein positives Sozialverhalten auf und es wurden zahlreiche neue – vor allem auch zweigübergreifende – Freundschaften geschlossen. So konnten die Organisatoren Jörg Grunau, Norbert Köppen und Malte Müller ein durchweg positives Fazit der Fahrt ziehen, die die ARS schon seit vielen Jahren im Februar ins Ahrntal fährt.

Wintersportwoche 2010 – 30 Jahre Ahrntal

Vor 30 Jahren führte die erste Wintersportwoche die Schüler und Lehrkräfte der Adolf-Reichwein-Schule aus Langen ins Südtiroler Ahrntal und im Februar 2010 fand nun die Jubiläumsveranstaltung mit 112 Schülern und 11 Lehrerinnen und Lehrern statt. Die Schule ist in den letzten 15 Jahren beständig gewachsen, dadurch hat sich auch die Teilnehmerzahl an der Skiwoche mehr als verdoppelt (1995: 50 Schüler).

Zum Jubiläum gratulierte auch Gottfried Strauß, der Leiter des Tourismusvereins Ahrntal. Er überreichte den Leitern der Wintersportwoche Jörg Grunau, Malte Müller und Norbert Köppen feierlich eine Urkunde sowie eine goldene Anstecknadel für die langjährige gute Zusammenarbeit und sprach die Hoffnung aus, weitere 30 Jahre mit der ARS kooperieren zu können. Dabei erinnerte er auch an die Anfänge der Wintersportwoche im Ahrntal vor 30 Jahren. Damals gab es noch in der Mehrzahl Schlepplifte und die oberen Hänge am Klausberg waren noch nicht für die Skifahrer erschlossen. Das konnten die bei der Jubiläumsfeier anwesenden Lehrkräfte der „ersten Stunde“ (Norbert Köppen, Hans Luh und Silke Greifenstein) bestätigen. Inzwischen gibt es dort überall moderne Sessellifte und Kabinenbahnen.

Auch im 30. Jahr ihres Bestehens stand für die Schülerinnen und Schüler der ARS neben den Skikursen bei Ihren Begleitlehrern ein umfangreiches Rahmenprogramm statt. So wurde beispielsweise eine Skishow besucht und die Schüler durften einmal das rasante Snowrafting ausprobieren. Auch ein Einkaufsbummel in Sand in Taufers sowie ein „bunter Abend“ mit zahlreichen Gruppenspielen standen auf dem Programm.

Wie immer gab es besonders glückliche Gesichter, als die Sieger des schulinternen Abschlussrennens verkündet wurden. In diesem Jahr waren die Mädchen in fast allen Kategorien ein wenig schneller als die Jungen unterwegs.

Die Sieger in den einzelnen Wettbewerben:

Ski-Anfänger Mädchen: 1. Svenja Heil, 2. Valera Castano Moreno, 3. Jasmin Menafach

Ski-Anfänger Jungen: 1. Vadim Popov, 2. Paul Püchert, 3. Simon Schaffert

Ski-Fortgeschrittene Mädchen: 1. Katrin Seib, 2. Franziska Grünewald, 3. Annika Dettmann

Ski-Fortgeschrittene Jungen: 1. Johannes Kobe, 2. Manuel Kolb, 3. Thilo Petry

Snowboard-Anfänger: 1. Sofian Beyer, 2. Marvin Jaeckel, 3. Patricia Pöpke.

Snowboard- Fortgeschrittene: 1. Patrick Büttner, 2. Jannik Kruse, 3. Robin Bundschuh Garcia

Wintersportwoche 2009

Wintersportwoche 2009

Sonnengebräunte Gesichter, fröhliches Stimmengewirr, eine Vielzahl neuer Erfahrungen im Gepäck,- so machten sich die 86 Schüler und neun Lehrer der Adolf-Reichwein-Schule am Freitagabend von der Wintersportwoche aus St.Johann im Ahrntal, Südtirol auf den Heimweg nach Langen. Sieben Tage hatten die Achtklässler aller drei Schulformen der kooperativen Gesamtschule die Gelegenheit, bei herrlichstem Wetter und vor dem Panorama der Zillertaler Alpen das Ski- und Snowboardfahren zu erlernen. Und sie lernten schnell. Beim Abschlussrennen wurden auch diejenigen vom Ehrgeiz ergriffen, die das erste Mal auf Brettern standen und so meisterten Sarah Lauschke (8aG), Panya Sue (8aH) Daniel Becker (8aG) Sophie Dolata (8bR) und Marius Giel (8cR) souverän und sicher den abgesteckten Slalom und konnten stolz die Pokale und Medaillen, für den ersten Platz in Empfang nehmen. Neben den täglichen Stunden auf den Pisten des Skigebietes Klausberg gab es ein abwechslungsreiches Abendprogramm. So saßen Schüler und Lehrer alle in einem Boot als es ans abendliche Snowraften ging. Auch die Skishow am Speikboden, bei der erfahrende Profis eindrucksvolle Sprünge zu passenden Lichteffekten und Musik darboten, sorgte für große Begeisterung bei den 14 jährigen.

Wir fahren nun seit knapp dreißig Jahren mit unseren Schülern ins Ahrntal und sind jedes Jahr aufs Neue begeistert von dem pädagogischen Wert dieser Fahrt. Das Miteinander von Schülern aller drei Schulformen und ihren Lehrern verlief ausgesprochen harmonisch. Viele Teilnehmer haben positiv hervorgehoben, dass sie neue Freunde aus anderen Klassen gewonnen hätten ,berichtet Norbert Köppen, pädagogischer Leiter und Skifreizeit-Organisator der ersten Stunde. Und er fügt hinzu: So ein Tag voll sportlicher Aktivität schweißt eben doch mehr zusammen als alle Mathe- und Englischstunden eines Jahres. Was die Jugendlichen hier an Gemeinschaft und Abenteuer erfahren haben, werden sie als lebendige Erinnerung aus ihrer Schulzeit mitnehmen. Und mit dem Enthusiasmus und Schwung der vergangenen Tage wird das Augenmerk auf die Organisation der nächsten Skifreizeit gerichtet, wenn sich die Wintersportwoche der Adolf-Reichwein-Schule im Ahrntal 2010 zum dreißigsten Mal jährt.

Auf dem „Sieger“ Bild von links oben nach rechts die Sieger der Reichwein Ski und Snowboard Meisterschaften und die Organisatoren der Wintersportwoche: Luis Martini, Pascal Koch, Tina Popp, Norbert Köppen, Sophie Dolata, Sarah Lauschke, Eliane Chodura, Franziska Pollok, Sofia Collerone, Panya Sue, Daniel Becker, Thomas Muzyka, Malte Müller, Jörg Grunau. Vorne: Marius Giel, Antonio Fontes, Finn Rohde

Wintersportwoche 2003

Wintersportwoche 2003

Snowboard

gut Voller Spannung erwarteten die 65 Schüler der 8. Klassen der Adolf-

Reichwein-Schule in Langen mit ihren Lehrern die Abfahrt in die

diesjährige Wintersportwoche.

Ski- und Snowboard

gut Voller Spannung erwarteten die 65 Schüler der 8. Klassen der Adolf-

Reichwein-Schule in Langen mit ihren Lehrern die Abfahrt in die

diesjährige Wintersportwoche.

1. Erster Tag im Ahrntal

Am 07. März um 6.00 Uhr ging es mit 2 Bussen Richtung Süden ins Südtiroler Ahrntal. Mit von der Partie waren, wie in den vergangenen Jahren auch, neun Schüler der Max-Eyth-Schule mit zwei ihrer Lehrkräfte. Am späten Nachmittag wurden alle von Familie Oberschmied in ihrem gemütlichen Brugghof herzlich willkommen geheißen. Das Skigebiet „Klausberg“ diente der Gruppe während der

gesamten Woche als Übungsgebiet. Die Skianfänger sammelten ihre

ersten Gleiterfahrungen in flachem Gelände an der Talstation. Doch

bereits am zweiten Tag ging es mit der Gondel auf über 1500 m hoch.

Erstaunlich schnell konnten alle im Pflugbogen jeden Hang

hinunterfahren; sogar die Talabfahrt wurde am dritten Tag von allen

Jugendlichen gemeistert.

Tatkräftig unterstützt wurden die Anfängergruppen von den acht

Fortgeschrittenen, die sich immer wieder mit großem Eifer ihrer

Mitschüler annahmen und ihnen mit Hilfen und Ratschlägen zur Seite

standen.

2. Gruppenfoto der Snowboardanfänger

Ein Schnupperkurs für Snowboardanfänger, der von einer großen Gruppe begeistert aufgenommen wurde,

vervollkommnete das Wintersportangebot. 15 Schülerinnen und Schüler lernten an einem Tag mit Unterstützung

von Snowboardprofis aus der Schülerschaft das Driften von der Frontside zur Backside. Die Umstellung von den harten

Skischuhen auf die weichen Softboots auf den Funboards fiel den Schülern sehr leicht. Einer der

Höhepunkte der Wintersportwoche war am letzten Skitag der

gemeinsame Riesenslalom, der in Zusammenarbeit mit dem Skicenter am

Klausberg organisiert wurde.Bei dem von ehemaligen Skirennläufern des

Skiclubs Ahrntal flüssig gesteckten Kurses konnte jeder zeigen, was er

die Woche über gelernt hatte. Mit Hilfe der elektronischen Zeitmessung

über Funk erfuhren alle, wie schnell sie den abgesteckten Slalom am

Almboden hinuntergeschwungen waren. Zu gewinnen gab es für alle die

neu gestalteten Urkunden für hervorragende Leistungen und für die drei

Erstplatzierten Siegerurkunden und Wanderpokale. Neben dem

Skilaufen gab es ein spannendes Rahmenprogramm.

Ski- und Snowboardfilme zur Verfeinerung der Fahrtechniken, ein

Lichtbildervortraüber das Ahrntal, eine gemeinsame Nachtwanderung,

Hätten- und Diskoabende und nicht zuletzt eine Fahrt in das

benachbarte Bruneck mit Besuch des Alpini Denkmals rundeten die

Wintersportwoche ab. Am 15. März fuhren alle mit vielfältigen Eindrücken

zurück nach Langen.

Die Sieger in den verschiedenen Wettbewerben Alpin-Anfänger und

Alpin-Fortgeschrittene wurden mit Urkunden und Pokalen

ausgezeichnet.

Fortgeschrittene             Anfänger

1. Marcel Sallwey 8aR   1. Lutz Isdebski 8aR

2. Dimitri Jakobi 8bH     2. Sebastian Loeffler 8bR

2. Steffi Hesse 8aR       3. Daniel Corlija 8bH

Schülerinnen und Schüler, die durch ihre besondere Hilfsbereitschaft

beim Ski- und Snowboardfahren bzw. im Zusammenleben im

Schullandheim auffielen, wurden mit einer Klausbergmütze belohnt.

(Norbert Köppen, Leiter der Wintersportwoche gratulierte den Schülern:

Adrian Schütz, Marcel Neuf

, Sebastian Loeffler, Lisa Hesse und Marcel Sallwey) von links nach rechts.

wsw 2003 1

Wintersportwoche 2002 – Erster Carvingkurs

Dieses Jahr weilten knapp 40 Mädchen und Jungen aus allen 8. Haupt-, Real- und Gymnasialklassen der ARS vom 15.02.02 – 23.02.02 wieder im Brugghof in St.Johann/Italien. Nach einer 9-stündigen Busfahrt über München, Innsbruck und den Brenner erreichte die Gruppe das 1000m hoch gelegene Ahrntal. Zum ersten Male bekamen alle Schülerinnen und Schüler durch Zusammenarbeit mit einem neuen Skiverleiher nagelneue Carving-Skier ausgeliehen. Neben den alpinen Grundtechniken wie Pflug, Pflugbogen und Grundschwung wurden auch Carvingtechniken spielerisch im Klausbergskigebiet (1050 – 2050 m) erlernt. Hierbei wurde verdeutlicht, dass Bögen zu geschnittenen Schwüngen werden, und man mit hüftbreiter Skistellung fährt. Neben einer geringeren Vertikalbewegung zur Skientlastung verbindet man die Schwünge zügig miteinander. Dabei darf man nicht vergessen, beim Kanteneinsatz beide Knie vorwärts zum Hang zu bewegen, um sich von den Skiern durch die Kurven tragen zu lassen. Hierbei war bei keinem der Schüler die oft zitierte „Null Bock Haltung“ zu erkennen. Es galt vielmehr die Devise „Skifahren macht voll Bock“

In dem in diesem Winter neu in Betrieb genommenen 4-er Sessellift entschwebten die Schüler sehr schnell vom 1600m hoch gelegenen Almboden auf die unterhalb des Klaussees gelegene ca. 2000 m hohe Bergstation.Beim Abschlussrennen bewährten sich die von den Schülern im Skikurs erlernten Carvingtechniken, so dass sich die Schüler teilweise im olympischen Salt-Lake-City-Feeling wähnten.

Trotz des dichten Schneetreibens wurde die Rennstrecke ohne Probleme bewältigt. Die Sieger in den verschiedenen Wettbewerben“Alpin-Anfänger“ und „Alpin-Fortgeschrittene“ wurden mit Urkunden und Pokalen ausgezeichnet.

Bei den Fortgeschrittenen waren die Schnellsten:

 1. Tony Venghaus (8aG)

2. Joschka Sztipanovic (8aR)

3. Alexander Nolzen (8aG)

Die ersten drei Plätzen bei den Anfängern erreichten:

1. Jochen Bender (8aG)

2. Sebastian Loeffler (8aR)

3. Julia Metzger (8aG)B

 In diesem Jahr wurde der Schüler Uwe Zerbes aus der Klasse 8bH für besonders vorbildliches Sozialverhalten ausgezeichnet.