Wintersportwoche 2017

Wintersportwoche 2017

An der Wintersportwoche 2017 nehmen insgesamt 36 Schülerinnen und 52 Schüler aus dem 8. Jahrgang teil. Begleitet und betreut wird die Schülerschaft von 9 Lehrern und weiteren externen Kräften.

Bilder der Wintersportwoche 2017 finden Sie in der Galerie.

Tag 1 (17.02.)
Nach einer unbeschwerten und angenehmen Busfahrt kamen wir pünktlich um 8 Uhr am Freitagmorgen im Ahrntal an. Die Schüler und Lehrer haben sich schnell startklar für die Piste gemacht, sodass alle um 12 Uhr in voller Montur auf der Piste standen. Wie jedes Jahr mussten alle Schüler erstmal in Kleingruppen einen Parcours durchlaufen, um sie nach Können in Gruppen für den nächsten Tag einzuteilen. Alle Schüler haben auf jeden Fall ihre erste „kleine“ Abfahrt mit Bravour gemeistert und hatten viel Spaß. Positiv hervorzuheben war zudem, dass die fortgeschrittenen Schüler den Anfängern mit vielen Hilfestellungen und gute Tipps weitergeholfen haben.

Tag 2 (18.02.)
In den Kleingruppen, die zwischen 6 und 12 Mann stark waren, haben die fortgeschrittenen Schüler zunächst das Skigebiet erkundet. Die Anfängergruppen haben sich vormittags noch am Anfängerhügel aufgehalten und das Bremsen- und Kurvenfahren geübt. Anschließend sind alle zum Mittagessen in den Almboden eingekehrt. Die meisten Anfänger haben an diesem Tag schon ihre erste blaue Piste gemeistert.

Tag 3 (19.02.)
Während die fortgeschrittenen Schüler den kompletten Klausberg unsicher gemacht und das Aufkanten und Carven perfektioniert haben, haben sich die Anfängergruppen mit den Grundlagen befasst und die Pflugkurve und das parallele Fahren geübt. Teilweise sind die Anfänger sogar schon rote Pisten und die Talabfahrt gefahren. Nach dem Mittagessen auf dem Almboden versammelten sich alle Skifahrer zum kooperativen Fahren an der blauen Piste im Tal. Der Abend stand ganz im Zeichen der legendären Skishow. Bei viel Musik und einer tollen Lichtshow haben alle Schüler und auch Lehrer den Tag ausklingen lassen.

Tag 4 (20.02.)
Damit sich der Körper und vor allem die Beine etwas erholen können, sind die Schüler nur bis zum Mittagessen in den Kleingruppen Ski oder Snowboard gefahren. Danach haben sie sich in Begleitung der Lehrer nach Bruneck aufgemacht. Dort konnten sie nach Andenken stöbern, Sehenswürdigkeiten bestaunen, shoppen gehen oder sich einfach nur in ein Cafe setzen.

Tag 5 (21.02.)
Eigentlich sollte an diesem Tag das Ski- und Snowboardfahren im Vordergrund stehen, aber leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Während der Mittagspause fing es an zu regnen, sodass die Lehrer entschieden haben den Skittag abzubrechen. Gerade die Mädchen begrüßten diese Entscheidung. Sie nutzten die Zeit um sich auf den Diskoabend im Skihaus Pub vorzubereiten. Am Abend hat dann die ganze Truppe die Tanzfläche unsicher gemacht und gefeiert.

Tag 6 (22.02.)
Der kleine Regenschauer vom Vortag war nicht mehr zu sehen und es waren perfekte Bedingungen im kompletten Skiegebiet. Viele der Anfängergruppen waren schon so gut, dass sie sogar vom K2, der höchsten Stelle im Skiegebiet, gestartet sind. Am Vormittag sind alle Schüler wieder in Kleingruppen gefahren. Nach dem Mittagessen sind die meisten Schüler die lange Talabfahrt runter ins Tal gefahren, wo dann wieder das kooperative Fahren am Anfängerhügel stattgefunden hat.

Tag 7 (23.02.)
Am letzten Tag versammelten sich alle Schüler und Lehrer in luftiger Höhe am Klaussee 2 (2510 Meter), um den ARS-Schriftzug in den Schnee zu schreiben. Anschließend versammelten sich noch alle für ein Gruppenfoto und stimmten zum ARS-Gesang an. Eine Gruppe fuhr bei der letzten Abfahrt noch beim Franz vorbei und stieß mit Ochsenblut ohne Schwanz auf eine wirklich tolle und gelungene Wintersportwoche an 🙂

Wintersportwoche 2016

Wintersportwoche 2016

Dieses Jahr sind 32 Mädchen und 58 Jungen mit nach Südtirol ins Ahrntal in die Wintersportwoche gefahren. Begleitet und betreut wurden sie von 9 Lehrern und weiteren externen Kräften.

Am ersten Tag haben alle die Anfängerparcours mit viel Spaß und Freude gemeistert und auch schon die erste Abfahrt auf dem Anfängerhügel absolviert. Bereits fortgeschrittene Schüler haben die Lehrer dabei tatkräftig unterstützt.
Die Bilder der diesjährigen Wintersportwoche sind in unserer Bildergalerie.

Wintersportwoche 2012

Insgesamt 110 Mädchen und Jungen und 11 Begleitlehrer war die Ski- und Snowboard-Gruppe der ARS stark, die sich in diesem Jahr zum 32. Mal nach St. Johann in Südtirol aufmachte. Neben den Ski- und Snowboardkursen standen auch wieder zahlreiche andere Events auf dem Programm.

Besonderes Highlight war der bilinguale Skikurs, welcher von Toma Debray gehalten wurde, der seit einem Jahr an der ARS als französischer Sprachassistent arbeitet. Ein großer Erfolg war die abendliche Skishow, bei der Profis zu „zeitgemäßer“ Musik ihre Künste vorführten. Ein Halbtagesausflug nach Sand in Taufers sowie der Abschlussabend in den beiden Unterkünften mit vielen witzigen Gruppenspielen, standen ebenfalls auf dem Programm.

Auch das beliebte Snowrafting konnte in diesem Jahr aufgrund der guten Schneebedingungen wieder stattfinden. Beim Abschlussrennen wetteiferten die Schülerinnen und Schüler um den alljährlichen Titel des ARS-Champions. Insgesamt war die Stimmung und das Sozialverhalten in der Gruppe auf und jenseits der Piste bestens, zumal es auch in diesem Jahr wieder zu keinen schweren Verletzungen kam.

Es wurden zahlreiche neue – vor allem auch zweigübergreifende – Freundschaften geschlossen. So konnten die Organisatoren Malte Müller und Jörg Grunau ein durchweg positives Fazit der 32. Fahrt ziehen, die die ARS schon seit vielen Jahren im Februar ins Ahrntal fährt.

Wintersportwoche 2001

Wintersportwoche 2001

Am 02. März um 6.00 Uhr ging es in Richtung Süden ins Südtiroler Ahrntal. Mit von der Partie waren, wie in den vergangenen Jahren auch, zehn Schüler der Max-Eyth-Schule und ihre zwei Betreuer. Bereits vor der Fahrt wurden die Schüler auf die bevorstehende Skiwoche mit Filmen aus dem Ahrntal und Besonderheiten des Skigebietes vertraut gemacht, denn für viele von ihnen war es die erste Fahrt in die Berge und in den Schnee.

„Gut aufpassen“, hieß es während der Hinfahrt. Mit einer Anreise-Rallye konnten die Schüler ihre geographischen Kenntnisse festigen bzw. Neues hinzu lernen. Herzlich willkommen geheißen wurden alle schließlich am späten Nachmittag von der Familie Oberschmied in ihrem gemütlichen Brugghof. Nun hieß es Ski ausleihen, Koffer auspacken und sich auf den bevorstehenden Skitag vorzubereiten. Das Skigebiet am Klausberg diente der Gruppe während der gesamten Woche als Übungsgebiet. Die Skianfänger sammelten ihre ersten Gleiterfahrungen in flachem Gelände an der Talstation. Doch bereits am zweiten Tag ging es mit der Gondel auf über 1500 m hoch ins Skigebiet.

Erstaunlich schnell konnten alle im Pflugbogen jeden Hang hinunter fahren; sogar die Talabfahrt wurde am dritten Tag von allen Jugendlichen gemeistert. Tatkräftig unterstützt wurden die Anfängergruppen von den acht Fortgeschrittenen, die sich immer wieder mit großem Eifer ihrer Kameraden annahmen und ihnen mit Hilfen und Ratschlägen zur Seite standen. Ein Schnupperkurs für Snowboardanfänger, der von einer kleinen Gruppe begeistert aufgenommen wurde, ergänzte das Wintersportangebot.

Einer der Höhepunkte der Wintersportwoche war am letzten Skitag der gemeinsame Riesenslalom, der in Zusammenarbeit mit der Skischule am Klausberg organisiert wurde. Unter professionellen Bedingungen konnte jeder zeigen, was er die Woche über gelernt hatte. Mit Hilfe der elektronischen Zeitmessung erfuhren alle, wie schnell sie den abgesteckten Slalom am Almboden herunter schwingen konnten. An den Start gingen in getrennten Wertungen die Anfänger, die Fortgeschrittenen und die Schüler der Max-Eyth-Schule. Zu gewinnen gab es für alle eine Urkunde für hervorragende Leistungen und für die drei Erstplatzierten Siegerurkunden und Wanderpokale. Neben dem Skilaufen gab es ein spannendes Rahmenprogramm.

Ski- und Snowboardfilme zur Verfeinerung der Fahrtechniken, ein Lichtbildervortrag über das Ahrntal, eine gemeinsame Nachtwanderung, Hütten- und Diskoabende und nicht zuletzt eine Fahrt in das benachbarte Bruneck rundeten die Wintersportwoche ab.

Am 10. März fuhren alle mit vielfältigen Eindrücken zurück nach Langen. Was bleibt sind viele positive Erinnerungen an eine schöne, gemeinsam verlebte Zeit, die sicherlich auch in puncto „soziales Lernen“ einen ganz großen Beitrag leisten konnte.