Die Entscheidung für eine berufliche Laufbahn ist eine Herausforderung mit der sich unsere Schüler/innen ab den Klassen 8 auseinandersetzen müssen. Ob weiterführende Schulen oder Ausbildungsplatz – alles mündet irgendwann in eine Berufstätigkeit.

Deshalb werden in allen Bildungsgängen der ARS Betriebspraktika durchgeführt. Diese finden im Hauptschulzweig im Jahrgang 8, im Realschulzweig in den Jahrgängen 9 und 10 und im Gymnasialzweig im Jahrgang 9 statt. Die Klassen 9 des Hauptschulzweiges haben anstelle eines zweiten Praktikums wöchentlich einen Praxistag in einem Ausbildungsbetrieb ihrer Wahl.

Für Schüler/innen, bei denen ein Schulabschluss aufgrund der bisherigen Schullaufbahn bereits im Jahrgang 7 in Frage steht, bietet die SchuB-Klasse ab dem Jahrgang 8 eine Chance, den Hauptschulabschluss zu erreichen. An zwei Praxistagen pro Woche erproben sie ihre Fähigkeiten, sich in einem Betrieb zu integrieren. Dabei werden sie zusätzlich von einer Sozialpädagogin betreut.

Die Stundentafeln von Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig werden diesen Anforderungen angepasst. Zur Begleitung der individuellen Berufsentscheidung sowie zur Vor- und Nachbereitung der Betriebspraktika wird das Fach Arbeitslehre erteilt. Dabei arbeiten wir eng mit verschiedenen Institutionen, wie der Agentur für Arbeit, dem Berufsinformationszentrum (BIZ), der Stadt Langen, den örtlichen Krankenkassen, dem Jugendbildungswerk, dem Jugendzentrum Kom´ma und der Max-Eyth-Schule, zusammen.

Verschiedene Ausbildungsmessen in der Region werden klassenübergreifend organisiert besucht und ausgewertet. In dieser wichtigen Lebensphase unserer Schüler/innen ist eine Zusammenarbeit mit den Eltern von großer Bedeutung. Deshalb bieten wir begleitend zur Berufsentscheidung verschiedene Elternabende und eine individuelle Beratung für jede/n Schüler/in unserer Abschlussklassen an.