Förderstufe und gymnasiale Eingangsklassen

5. - 6. Klassenstufe
Home 9 Schulzweige 9 Förderstufe mit gymnasialen Eingangsklassen (5. & 6. Klasse)

Willkommen auf der Informationsseite der Förderstufe und der gymnasialen Eingangsklassen. Hier erhalten Sie alle relevanten Informationen zu einem erfolgreichen Schulwechsel an unsere Schule nach der Grundschule und den Übergang von Klassenstufe 6 in den Haupt-, Realschul- und Gymnasialzweig.

Information der

Zweigleitung

Für alle Belange in der Förderstufe und den gymnasialen Eingangsklassen bin ich ihre Ansprechpartnerin. Sie können sich gerne weiter unten unser Video zum Konzept des Schulzweigs anschauen, unsere Fragen & Antworten durchstöbern, in unserer Infobroschüre schmökern oder mich direkt kontaktieren.

Nina Schilling

Fragen & Antworten

Schulwechsel an unsere Schule nach der Grundschule

Nachstehend sind die häufigsten Fragen mit Antworten zum Übergang von der Grundschule an unsere Schule aufgeführt. Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen oder Anregungen haben, kontaktieren Sie uns einfach.

01. Welche Schulform ist die Adolf-Reichwein-Schule?

Adolf-Reichwein-Schule ist eine kooperative Gesamtschule. Eine kooperative Gesamtschule vereint alle drei Bildungsgänge unter einem Dach. Die drei Bildungsgänge Haupt- und Realschule sowie der gymnasiale Bildungsgang werden ab der Jahrgangsstufe 7 als getrennte Schulzweige angeboten. Zwischen den Schulzweigen wird eine Durchlässigkeit gewährleistet.

02. Welche Schulabschlüsse können an unserer Schule erworben werden?

Schülerinnen und Schüler können an unserer Schule den Haupt- oder Realschulabschluss erwerben.

Im Gymnasialzweig werden die Schülerinnen und Schüler bis Klassenstufe 10 auf die Oberstufe vorbereitet. Der Erwerb des Abiturs ist dann mit einem Schulwechsel an eine Schule der Sekundarstufe II verbunden.

03. Wie sind die Klassenstufen 5 und 6 organisiert?

Die Klassenstufen 5 und 6 sind in die Klassen der Förderstufe und die Klassen der gymnasialen Eingangsklassen aufgeteilt.

Die Förderstufe dient als Beobachtungs- und Orientierungsphase. Die Entscheidung über den weiteren Bildungsgang wird nach der Klassenstufe 6 getroffen.

Die gymnasialen Eingangsklassen bereiten die Schülerinnen und Schüler auf den weiteren gymnasialen Bildungsgang vor.

04. Wie groß ist die Adolf-Reichwein-Schule?

Unsere Schule hat etwa 1.100 Schülerinnen und Schüler, die von 90 Lehrerinnen und Lehrern in 47 Klassen unterrichtet werden.

Nachstehend ist die Anzahl der Schülerinnen und Schüler aufgeteilt nach Schulzweigen dargestellt.

  • IK-Klassen: 26
  • Förderstufe (Klassenstufe 5 und 6): 194
  • Gymnasiale Eingangsklassen (Klassenstufe 5 und 6): 172
  • Hauptschulzweig (Klassenstufe 7 bis 9): 110
  • Realschulzweig (Klassenstufe 7 bis 10): 239
  • Gymnasialzweig (Klassenstufe 7 bis 10): 387
05. Wie kann ich mein Kind an der Adolf-Reichwein-Schule anmelden?

Die Anmeldung der Kinder erfolgt nach Beratung ausschließlich über die jeweiligen Grundschulen. Hierbei können Sie einen Bildungsgang sowie zwei Wunschschulen angeben. Die Aufnahme an eine gewünschte Schule kann nur erfolgen, wenn genügend Plätze vorhanden sind.

06. Gibt es ein Ganztagsangebot an der Schule?

Das Ganztagsangebot an der unserer Schule umfasst eine pädagogische Nachmittagsbetreuung und diverse Arbeitsgemeinschaften (AGs). Ausführliche Informationen zu unserem Ganztagsangebot erhalten Sie in unserer Infobroschüre.

07. Gibt es Themenklassen?

Antwort folgt…

08. Wird ein warmes Mittagessen angeboten?

In jeder großen Pause ist der Schulkiosk in der Aula geöffnet. Dort können die Schülerinnen und Schüler diverse Snacks kaufen.

Unsere Mensa ist ab 12:15 Uhr für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet, die zum Mittagessen angemeldet sind. Die Anmeldung zum Mittagessen erfolgt mit der Abgabe des Speiseplans.

Übergang von Klassenstufe 6 in Klassenstufe 7

Nachstehend sind die häufigsten Fragen mit Antworten zum Übergang von der Klassenstufe 6 und die Klassenstufe 7 des Haupt-, Real- oder Gymnasialzweigs aufgeführt. Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen oder Anregungen haben, kontaktieren Sie uns einfach.

01. Wie werden die Klassen gebildet?

Die Bildung der neuen 7. Klassen erfolgt in drei Schritten.

Nach Abschluss des Einstufungsverfahrens in der Förderstufe erfolgen die Wahlen zum Wahlpflichtunterricht bzw. zur zweiten Fremdsprache und zur Teilnahme am iPad-Klassen-Projekt. Den dafür notwendigen Abfragebogen zur zweiten Fremdsprache, Wahlpflichtunterricht und iPad-Klasse finden Sie im Downloadbereich.

Über die Klassenlehrkräfte erfolgt parallel eine Abfrage der Schülerinnen und Schüler. Alle Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit drei Personen anzugeben, mit denen sie gerne in einer Klasse sein möchten.

Nach einer letzten Rücksprache mit den alten und neuen Klassenlehrkräften werden die neuen 7. Klassen über einen Aushang in der Aula in der letzten Ferienwoche der Sommerferien bekanntgegeben.

02. Muss mein Kind im Realschulzweig eine zweite Fremdsprache belegen, um später Abitur machen zu können?

Bei der Bildung der neuen 7. Klassen erfolgt in drei Schritten:

  1. Nach Abschluss des Einstufungsverfahrens in der Förderstufe erfolgen die Wahlen zum Wahlpflichtunterricht bzw. zur zweiten Fremdsprache und zur Teilnahme am iPad-Klassen-Projekt. Den dafür notwendigen Abfragebogen zur zweiten Fremdsprache, Wahlpflichtunterricht und iPad-Klasse finden Sie im Downloadbereich (an Anfang Juni).
  2. Über die Klassenlehrkräfte erfolgt parallel eine Abfrage der Schüler*innen. Alle Schüler*innen haben die Möglichkeit drei Personen anzugeben, mit denen sie gerne in einer Klasse sein möchten.
  3. Nach einer letzten Rücksprache mit den alten und neuen Klassenlehrer*innen werden die neuen 7. Klassen über einen Aushang in der Aula in der letzten Ferienwoche der Sommerferien bekanntgegeben.

 

Nein, das ist nicht der Fall. Es besteht die Möglichkeit, in der Oberstufe direkt zu Beginn die zweite Fremdsprache zu belegen. Diese muss dann bis zum Abitur fortgeführt werden.

03. Was ist bei den Wahlen zum Wahlpflichtunterricht, zur zweiten Fremdsprache und iPad-Klassen zu beachten?

Allen Wahlen sind verbindlich und können nach Ablauf der Frist nicht geändert werden.

04. Was passiert, wenn es für eine zweite Framdsprache oder iPad-Klasse nicht genug Anmeldungen gibt?

Wir sind bemüht allen Wünschen gerecht zu werden und werden versuchen durch Gespräche Alternativen anzubieten.

05. Werden Sprachenklassen gebildet?

Sprachenklassen in Form von reinen Französisch-, Spanisch- oder Lateinklassen wird es nicht geben.

06. Was passiert, wenn es für den Wahlpflichtunterricht, die zweite Fremdsprache oder iPad-Klasse zu viele Anmeldungen gibt?

In diesem äußerst seltenen Fall werden wir die Zweit- bzw. Drittwahl berücksichtigen.

07. Wie kann man Wünsche zur Klassenbildung äußern?

Die Abgabefrist des Abfragebogens zur zweiten Fremdsprache, Wahlpflichtunterricht und iPad-Klasse ist entscheidend.

Unsere Infobroschüre

In unserer Infobroschüre finden sie noch viele weitere Informationen zur Förderstufe und den gymnasialen Eingangsklassen. Darüberhinaus erhalten sie einen Einblick in den Aufbau und die Organisation der gesamten Schule.

Laden sie sich einfach die Infobroschüre als PDF-Datei herunter.

Schüler*innen

Klassen

Lehrer*innen

Jahre alt

Kontakt

Adresse: Zimmerstr. 60, 63225 Langen

Telefon: 06103 / 30 33 690

E-Mail: mail@ars-langen.de