Bundesjugendspiele und Sportabzeichen 2016

Bundesjugendspiele und Sportabzeichen 2016

/veranstaltungen\/2016\/bundesjugendspiele\/buju_head.jpg

Die  Klassen der Jahrgänge 5 bis 9 mit insgesamt 716 Schülerinnen und Schülern haben aktiv an den Bundesjugendspielen (BJS) teilgenommen. Auf die Schülerinnen und Schüler warteten auf dem SSG Sportgelände optimale Bedingungen, kein Regenwetter, gut vorbereitete Stationen und viele verlässliche Helfer.

Eine wahre Mammutaufgabe, die nur durch die Hilfe und das Knowhow der Sportabzeichen-Gemeinschaft, bestehend aus Prüfern und Helfern der SSG Langen und des TV Langen, bewältigt werden konnte. Insgesamt waren 20 Unterstützer der Sportabzeichen-Gemeinschaft beteiligt um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Zum dritten Mal fand in Langen im Zuge der Bundesjugendspiele eine Kopplung mit dem Sportabzeichen in einer solchen Größenordnung statt.

Für die Schülerinnen und Schüler galt es einen Vierkampf bestehend aus Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf und einem abschließenden 800 m Lauf zu absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler bekommen demnach neben der Bescheinigung der Teilnahme an den BJS, bei entsprechenden Leistungen das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen, sobald sie den dazu noch notwendigen Schwimmnachweis erbracht haben. Insgesamt konnten  327 Teilnahmeurkunden, 285 Siegerurkunden und 104 Ehrenurkunden zu den BJS vergeben werden.

Für die Sportabzeichen-Gemeinschaft um Gabriele Kraus, Harald Thome und Edgar Wunder sowie dem hauptverantwortlichen Organisator auf Seiten der Adolf-Reichwein-Schule, Herrn Chris Scheuermann, steht außer Frage die gute Zusammenarbeit auch im kommenden Jahr fortzuführen.

Theaterabend ARS: Einen Abend Zeit

Theaterabend ARS: Einen Abend Zeit

Zeit ist in die Jahre gekommene Zukunft

Die Premiere aller Theaterproduktionen der ARS fand am Mittwoch, 08.06.2016, in der neuen Stadthalle Langen statt. Zuvor hatten die Gäste die Gelegenheit, ausgewählte Kunstwerke von Schülerinnen und Schülern in einer Vernissage im Foyer zu begutachten. Diese wurde von Frau Dahmer und Frau Damm organisiert.

Aufgeregtes Tuscheln hinter der Bühne, im Zuschauerraum wird es dunkel und langsam still. Darstellerinnen und Darsteller mit bunten Poolnudeln marschieren in den Saal zu Musik und attestieren Sprache zum Thema Zeit. Der WPU-Kurs des Jahrgangs 5G (Frau Kusch) mit insgesamt 15 Darstellerinnen und Darstellern bot den Zuschauern Stück, in dem Diebe sich der Zeit der Menschen bemächtigen und ein herrschsüchtiger Morpheus alle Zeit der Welt an sich reißen wollte. Dabei wollte er ausgerechnet die letzte Minute im Leben eines Menschen haben, was sich als schwieriges Unterfangen darstellte. Seine eigenen Kinder und Mitarbeiter hinderten Morpheus am Gelingen dieses Plans.

Die AG der Jahrgänge 6 und 7 (Frau Tsikou, Herr Korsch) begann ihr Stück mit dem Ende – Jil versuchte verzweifelt, die Zeit wieder in Ordnung zu bringen. Durch einen Zusammenstoß mit dem Wächter der Zeit wurde ihr die Gabe verliehen, zeitliche Abfolgen zu ändern. Dies nutzte sie so aus, dass alles zu zerbrechen drohte, obwohl sie doch nur endlich auch einmal beliebt sein wollte. Nur nach einer aufregenden Suche durch diverse Zeiten, z. B. die 1920er und die 1960er Jahre, gelang es ihr zusammen mit dem Zeitwächter letztlich, die Welt vor dem Kollaps zu bewahren. Das Zentrum der Zeit ist in uns allen – wir fahren Regie aber unsere Zeit.

Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen “ war eine Aussage, die vom Kurs des Jahrgangs 8 (Frau Beusch) chorisch und dadurch sehr intensiv vorgetragen wurde. Die Kooperation der Erich-Kästner-Schule mit der Adolf-Reichwein-Schule zeigte auf, dass immer mehr Menschen ihre Zeit damit verbringen, Dinge zu tun, die sie nicht mögen. Ob Karamell, Medikamente nehmen oder ähnliches oder warum sich noch in die Augen schauen, wenn ich doch alles im Smartphone finde? Wie verbringe ich eigentlich meine Zeit, die doch begrenzt ist? Das war die Frage, die allen Zuschauern bei der Sichtung dieser Präsentation indirekt gestellt wurde.

Ganz alleine ging Niels Schmidt auf die Bühne. In einer außergewöhnlichen Performance zeigte er den Erlenkönig und erntete viele Lacher. Mit viel Applaus und jeweils einem Gutschein zum Eisessen wurden alle Darstellerinnen und Darsteller belohnt. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich für die Unterstätzung durch die Techniker der Neuen Stadthalle Langen!

Job & Grill im Jugendzentrum in Langen

Mara Karl und Hannah Raab aus der 9aR berichten über ihren Besuch bei Job & Grill.

Herr Hütter, der Organisator der Veranstaltung, erklärte uns, dass sich ausschließlich Ausbildungsbetriebe vorstellen. Bei all diesen Betrieben hat man außerdem vorher die Möglichkeit ein Praktikum zu machen, um sich die Berufe näher anzuschauen. Insgesamt wurden 60 Betriebe angefragt und dann 20 Betriebe ausgewählt. Es haben sich beispielsweise Pittler ProRegion, Aldi, Schroder, Deutsche Bank und die Stadthalle vorgestellt. Erstaunt waren wir, wie viele Bereiche und Jobs es in den jeweiligen Betrieben eigentlich gibt.

Es war viel Zeit nötig, um etwas so Tolles auf die Beine zu stellen, sagte Herr Hütter. Gerade in diesem Jahr habe es sich aber ganz besonders gelohnt, denn der Andrang war nie größer. Von unserer Schule waren die Jahrgänge 8H, 9H und 9R anwesend. Zur Vorbereitung auf die Veranstaltung wurden Fragebögen im Unterricht erarbeitet. Alle Anwesenden waren sehr offen für Gespräche und die Fragebögen, die jeder Schüler ausfüllen sollte. Mit den ausgefüllten Fragebögen wird im Unterricht weitergearbeitet.

Unsere Klasse ist der Meinung, dass es eine sehr gute Veranstaltung ist, um sich, wenn man eine Ausbildung machen möchte, über Berufe zu informieren. Es war ein schöner Abend mit guter Stimmung und insgesamt bei vielen auch ein großes Erfolgserlebnis für die zukünftige berufliche Laufbahn.

Spanisch-Vorlesewettbewerb 2015/2016

Am 03. März 2016 fand zum zweiten Mal der Spanisch-Vorlesewettbewerb an der Adolf-Reichwein- Schule statt. Der Spanisch-Vorlesewettbewerb wurde erstmals im Schuljahr 2014/2015 ins Leben gerufen und wird seitdem vom Lions Club Langen unterstützt. In diesem Jahr nahmen 12 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7, 8 und 9 des Gymnasial- und Realschulzweigs teil. Diese wurden zuvor von ihren Mitschülern und Fachlehrpersonen aus den jeweiligen Spanischkursen ausgewählt.

Am Tag des Wettbewerbs begrüßte die vierköpfige Jury, bestehend aus dem Fachschaftsleiter Herrn Frangart und den Spanischlehrern Frau Bart, Herr Hopf und Frau Wacht, alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in der Schülerbücherei. Jeder Schüler hatte einen von der Jury gestellten ca. 1300 Wörter umfassenden Text vorzulesen, welcher ihrem jeweiligen Sprachniveau entsprach. Die einzelnen Sprachstufen richten sich nach dem Europäischen Referenzrahmen. Die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 7 traten in der Kategorie Sprachniveau A1 an, die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 8 hingegen in der Kategorie Sprachniveau A2. Unter den 12 Schülern und Schülerinnen waren auch einige Spanischmuttersprachler, die ebenfalls gegeneinander antraten.

Die Jury bewertete jeden Schüler einzeln, insbesondere wurde auf die Lesetechnik und Textgestaltung Wert gelegt. Des Weiteren wurden inhaltliche Fragen zum Lesetext gestellt, um somit das Textverständnis zu prüfen.

Am Ende konnten sich folgende Schülerinnen und Schüler durchsetzen und den Wettbewerb für sich entscheiden:

Sprachniveau A1: Stefania Dumitrescu, 7aR
Sprachniveau A2: Yannik Mai, 8bG
Sprachniveau B2 (Muttersprache): Mar­a Tortosa Martinez, 8cG

Für ihre hervorragenden Leistungen überreichte die Präsidenten des Lions Club Langen, Frau Dr. Elke Vietor, den Siegern eine Urkunde sowie einen Sachpreis. Alle anderen Teilnehmer erhielten ebenso eine Teilnahmeurkunde.

Mit ihrem Sieg qualifizierten sich die drei ganadores für das Halbfinale des regionalen Spanisch- Vorlesewettbewerbes in Weiterstadt. Dort traten sie gegen andere Schüler aus drei weitere Schulen an. Trotz größer Nervosität meisterten Stefania, Yannik und Mar­a unter Beobachtung der vier Jurymitglieder und der Schülerschaft ihre Aufgabe mit Bravur. Sehr erfreulich war das Endergebnis: alle drei Schüler hatten einen Platz auf dem Gewinnerpodest! Insbesondere Mara hatte großen Grund zur Freude, da sie als Siegerin unter den Spanischmuttersprachlern hervorging. Sie wird die Adolf-Reichwein-Schule am 26. April 2016 im großen Finale des regionalen Spanisch- Vorlesewettbewerbes im Instituto Cervantes in Frankfurt vertreten.

Jazzfrühschoppen mit „No Noise“ 2016

Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr herrscht rege Betriebsamkeit auf dem Schulhof und in der Aula der Adolf-Reichwein-Schule. Autos fahren vor, Koffer mit Musikinstrumenten werden ausgeladen. Die Musiker von „No Noise“ bereiten ihren Auftritt vor.

Gleichzeitig treffen die Eltern der Bläserklassen-Kinder alle Vorbereitungen für den „Frühschoppen“: Kuchen, Salate u.v.m. werden herbeigetragen, Tische und Stühle in der Aula gestellt.

Um 11.00 Uhr sind alle Plätze belegt und die Bigband der Musikschule Langen unter der Leitung von Herrn Bernd Sallwey startet mit einem fetzigen Stück den Jazzfrühschoppen.

In der Pause ergänzen die Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen 5 und 6 unter der Leitung von Herrn Jürgen Strebert die musikalische Unterhaltung.

Es herrscht gute Stimmung und die Gäste genießen offensichtlich das vielseitige Musikprogramm.

Die Bigband verabschiedet sich mit dem wunderbaren Song „Feeling Good“ von Anthony Newley & Leslie Bricusse, gesungen von der Sängerin Olga Lombardo. Dabei vergessen die Zuhörer sogar die dunklen Wolken und die heftigen Graupelschauer vor der Tür.