Vorlesewettbewerb 2016 – Abgefahren!

Vorlesewettbewerb 2016 – Abgefahren!

Schon vor den Herbstferien begannen wie in jedem Jahr die Vorbereitungen der Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Adolf-Reichwein-Schule auf den Vorlesewettbewerb. Im November hatte jeder sich sein Lieblingsbuch ausgesucht und es in der Klasse vorgestellt.

Lampenfieber und viele spannende und lustige Momente gehörten in diesen Wochen zum Schulalltag. Am 1. Dezember war es dann soweit in vorweihnachtlicher Atmosphäre wurde der Schulwettbewerb in der Schülerbücherei ausgetragen. Jeder erzählte kurz über sein Buch und trug im Anschluss eine Textstelle vor. Als das geschafft war, gab es Plätzchen und Orangensaft zur Stärkung, während die Jury (u. a. die Deutschlehrerinnen und Schüler aus dem WPU-Kurs Büchereiverwaltung) den Sieger ermitteln musste.

Da alle hervorragend vorbereitet waren, fiel das nicht ganz so leicht. Das Ergebnis war knapp, aber letztendlich hatte Mascha Paunov aus der 6bG mit dem Buch “Die Schule der magischen Tiere Abgefahren!” von Margit Auer die meisten Punkte gesammelt und vertritt nun die Adolf-Reichwein-Schule bei der nächsten Runde. Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg!

Bundesjugendspiele 2017

header_bjs2015.jpg

Die Bundesjugendspiele finden dieses Jahr am Dienstag, den 06.06.2017 und am Mittwoch, den 07.06.2017, statt.

Sollten die Bundesjugendspiele witterungsbedingt abgesagt werden müssen, werden sie am Dienstag, den 22.07.2017, nachgeholt.

Es werden folgende leichtathletische Disziplinen durchgeführt:

  • Ausdauerlauf
  • Sprint
  • Weitsprung
  • Weitwurf

Zusätzlich werden zur zeitlichen Überbrückung Frisbee, Fußball, Torwandschießen und Völkerball angeboten.

Alle Klassen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 nehmen an den Bundesjugendspielen teil. Sämtlicher Unterricht fällt am jeweiligen Tag für die aktiven Klassen aus.

Folgendes ist unbedingt für einen reibungslosen Ablauf zu beachten:

1. Kommt bitte schon in Sportkleidung zur Schule, da wir keine Umkleidemöglichkeiten für jeweils etwa 250 Sportlerinnen und Sportler haben.

2. Seid bitte pünktlich an Eurer ersten Station, siehe Zeitpläne. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer treffen sich 30 Minuten vor dem Start eurer ersten Disziplin mit euch in eurem Klassenraum.

3. Bringt bitte ausreichend Verpflegung und Getränke mit.

4. Denkt an Sonnenschutz und auch ggf. an Regenschutz für kurze Schauer.

5. Haltet bitte das gesamte Sportgelände sauber.

6. Das Rasenhauptfeld ist nicht zu betreten.

7. Hochsprungmatten dürfen nicht als Sitz- oder Turnstätte genutzt werden.

Wir werden dieses Jahr freundlicherweise von Kampfrichtern der SSG Langen unterstützt.

Wir wünschen Euch viel Spaß und viel Erfolg bei den Bundesjugendspielen!

Wintersportwoche 2017

Wintersportwoche 2017

An der Wintersportwoche 2017 nehmen insgesamt 36 Schülerinnen und 52 Schüler aus dem 8. Jahrgang teil. Begleitet und betreut wird die Schülerschaft von 9 Lehrern und weiteren externen Kräften.

Bilder der Wintersportwoche 2017 finden Sie in der Galerie.

Tag 1 (17.02.)
Nach einer unbeschwerten und angenehmen Busfahrt kamen wir pünktlich um 8 Uhr am Freitagmorgen im Ahrntal an. Die Schüler und Lehrer haben sich schnell startklar für die Piste gemacht, sodass alle um 12 Uhr in voller Montur auf der Piste standen. Wie jedes Jahr mussten alle Schüler erstmal in Kleingruppen einen Parcours durchlaufen, um sie nach Können in Gruppen für den nächsten Tag einzuteilen. Alle Schüler haben auf jeden Fall ihre erste „kleine“ Abfahrt mit Bravour gemeistert und hatten viel Spaß. Positiv hervorzuheben war zudem, dass die fortgeschrittenen Schüler den Anfängern mit vielen Hilfestellungen und gute Tipps weitergeholfen haben.

Tag 2 (18.02.)
In den Kleingruppen, die zwischen 6 und 12 Mann stark waren, haben die fortgeschrittenen Schüler zunächst das Skigebiet erkundet. Die Anfängergruppen haben sich vormittags noch am Anfängerhügel aufgehalten und das Bremsen- und Kurvenfahren geübt. Anschließend sind alle zum Mittagessen in den Almboden eingekehrt. Die meisten Anfänger haben an diesem Tag schon ihre erste blaue Piste gemeistert.

Tag 3 (19.02.)
Während die fortgeschrittenen Schüler den kompletten Klausberg unsicher gemacht und das Aufkanten und Carven perfektioniert haben, haben sich die Anfängergruppen mit den Grundlagen befasst und die Pflugkurve und das parallele Fahren geübt. Teilweise sind die Anfänger sogar schon rote Pisten und die Talabfahrt gefahren. Nach dem Mittagessen auf dem Almboden versammelten sich alle Skifahrer zum kooperativen Fahren an der blauen Piste im Tal. Der Abend stand ganz im Zeichen der legendären Skishow. Bei viel Musik und einer tollen Lichtshow haben alle Schüler und auch Lehrer den Tag ausklingen lassen.

Tag 4 (20.02.)
Damit sich der Körper und vor allem die Beine etwas erholen können, sind die Schüler nur bis zum Mittagessen in den Kleingruppen Ski oder Snowboard gefahren. Danach haben sie sich in Begleitung der Lehrer nach Bruneck aufgemacht. Dort konnten sie nach Andenken stöbern, Sehenswürdigkeiten bestaunen, shoppen gehen oder sich einfach nur in ein Cafe setzen.

Tag 5 (21.02.)
Eigentlich sollte an diesem Tag das Ski- und Snowboardfahren im Vordergrund stehen, aber leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Während der Mittagspause fing es an zu regnen, sodass die Lehrer entschieden haben den Skittag abzubrechen. Gerade die Mädchen begrüßten diese Entscheidung. Sie nutzten die Zeit um sich auf den Diskoabend im Skihaus Pub vorzubereiten. Am Abend hat dann die ganze Truppe die Tanzfläche unsicher gemacht und gefeiert.

Tag 6 (22.02.)
Der kleine Regenschauer vom Vortag war nicht mehr zu sehen und es waren perfekte Bedingungen im kompletten Skiegebiet. Viele der Anfängergruppen waren schon so gut, dass sie sogar vom K2, der höchsten Stelle im Skiegebiet, gestartet sind. Am Vormittag sind alle Schüler wieder in Kleingruppen gefahren. Nach dem Mittagessen sind die meisten Schüler die lange Talabfahrt runter ins Tal gefahren, wo dann wieder das kooperative Fahren am Anfängerhügel stattgefunden hat.

Tag 7 (23.02.)
Am letzten Tag versammelten sich alle Schüler und Lehrer in luftiger Höhe am Klaussee 2 (2510 Meter), um den ARS-Schriftzug in den Schnee zu schreiben. Anschließend versammelten sich noch alle für ein Gruppenfoto und stimmten zum ARS-Gesang an. Eine Gruppe fuhr bei der letzten Abfahrt noch beim Franz vorbei und stieß mit Ochsenblut ohne Schwanz auf eine wirklich tolle und gelungene Wintersportwoche an 🙂

ARS belegt 2. Platz im FLL-Wettbewerb

Das First-Lego-League (FLL) Team RoboKings der Lego Mindstorms AG der Adolf-Reichwein-Schule (ARS) Langen hat Newcomer mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung von 12 gemeldeten Mannschaften einen enormen Erfolg erzielt. Dabei mussten Sie sich nur dem Goethe Gymnasium Bensheim, die bereits in den letzten 3 Jahre gesiegt hatten, geschlagen geben.

Der First-Lego-League (FLL) Wettbewerb besteht aus vier Disziplinen: Forschung, Roboterdesign, Teamwork und Robot-Game. Dabei liegt, wie der Organisator des Regionalwettbewerb Darmstadt Herr Richard Jordan (Innovationsberatung der IHK Darmstadt) vor der Siegerehrung ausführte, dem Veranstalter insbesondere die Disziplin Teamwork sehr am Herzen. In dieser Disziplin konnte das Newcomer-Team der Adolf-Reichwein-Schule sogar den ersten Platz belegen. Die Jury war sehr beeindruckt davon mit wie viel Spaß das Team an die Aufgabe heranging und wie gut es bereits mit kleineren Misserfolgen umging. Denn der letzte von sechs Plastik-Bechern, die es mit Hilfe von vier Schnüren und einem Haushaltsgummi zu stapeln galt (ohne sie direkt zu berühren), fiel einfach immer wieder runter. Das Team zeigte sich davon jedoch ziemlich unbeeindruckt und schaffte die Aufgabe schließlich souverän in der vorgegebenen Zeit.

In der Disziplin Forschung sollten die am Wettbewerb teilnehmenden 10 bis 16 Jahre alten Schülerinnen und Schüler unter dem Motto Menschen helfen Tiere, Tiere helfen Menschen sich einem selbstgewählten Forschungsauftrag widmen. Die Schülerinnen und Schüler der Adolf- Reichwein-Schule forschten dabei im Bereich der vom Aussterben bedrohten Wildbienen. Dabei ging es um einen mit Sensoren überwachten Wildbienenbeobachtungskasten. Des Weiteren pflanzte die RoboKings im Rahmen der Initiative Deutschland summt in einem Garten in Langen Blumen, um den Lebensraum der Bienen zu verbessern.

Trotz des vierten Platzes in der Disziplin Forschungsauftrag wird das Team ihre Beobachtungen an Wildbienen im Frühjahr fortführen, und dazu aufrufen mehr Blumenwiesen zu pflanzen um den Lebensraum der Bienen zu verbessern. In der Disziplin Roboterdesign belegte das ARS-Team RoboKings den dritten Platz. Neben der Programmierung gefiel der Jury besonders das Aussehen des Roboters, denn er war in Anlehnung an den Forschungsauftrag in ein schickes schwarz-gelb gestreiftes Gehäuse gepackt.

Einen nicht geringen Anteil an der hervorragenden Platzierung in der Gesamtwertung hatte das Team #MOdernLegO von der staatlichen Realschule Hösbach. Dieses Team trat in der dritten von drei Robot-Game-Runden parallel zu den RoboKings an und löste an der Station, die beiden Teams zugeordnet war, eine schwere Aufgabe. Beide Teams, auch die RoboKings, bekamen dadurch in der Disziplin Robot Game viele zusätzliche Punkte. Diese konnten das ARS-Team besonders gut gebrauchen, denn trotz hitziger Tuningarbeit am Roboter und an den Programmen in den Pausen, war in den drei Runden, an vielen Stellen einfach der Wurm drin, so dass die Punkteausbeute zunächst hinter den Erwartungen zurückblieb.

In einer feierlichen Veranstaltung wurden die erfolgreichen „RoboKings“, die verantwortliche Lehrkraft Herr Marc Oettinghaus und der tatkräftige Unterstützer Herr Joachim Bürkle, von Schulleiterin Elke Dürr empfangen. Einen besonderen Dank richtete Frau Elke Dürr an Herrn Joachim Bürkle, der die „RoboKings“ großartig unterstützte, gemeinsame Lernwochenenden organisierte und so maßgeblich zum Erreichen des zweiten Platzes beigetragen hat. Weiterhin bedankte sich Frau Elke Dürr bei unserem langjährigen Kooperationspartner, der DB Systel, für ihre großzügige Unterstützung mit der die RoboKings an dem Wettbewerb teilnehmen konnten und bei der Bewältigung der Robot-Game- Aufgaben auf das aktuellste Robotersystem zurückgreifen konnten.

An die großartige Leistung der RoboKings wird zukünftig eine Erinnerungstafel im Flur der Verwaltung erinnern. Auf dem Bild bringen die Teammitglieder die Erinnerungstafel gemeinsam mit Herrn Joachim Bürkle und Herrn Marc Oettinghaus an.

Mathematik-Wettbewerb Schuljahr 2017 (2. Runde)

Am Mittwoch, den 08. März 2017 findet in der Adolf-Reichwein-Schule Langen von 09:30 – 11:00 Uhr der Kreisentscheid (2. Runde) des Mathematik-Wettbewerbs des Landes Hessen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 statt.

In einer 90-minütigen Arbeit ermitteln die ca. 70 Schulsiegerinnen und Schulsieger der Schulformen Real- und Hauptschule ihre Kreissieger. Diese nehmen wiederum an der 3. Runde teil, in der die Landessieger ermittelt werden. An der benachbarten Dreieichschule schreiben parallel hierzu die Schulsiegerinnen und Schulsieger aller Gymnasien und Schulen mit gymnasialem Schulzweig aus dem Landkreis Offenbach ihre Wettbewerbsklausur.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können aus sieben Aufgaben zu verschiedenen Themen der Schulmathematik auswählen, die besten vier werden gewertet.

Die Adolf-Reichwein-Schule wird in der Gruppe A durch die Schülerinnen Cosima Ott (8bG), Anja Schult (8aG), Kiara Forst (8bG) und die Schüler Tim Schmidt sowie Denis Faryna (beide 8aG) vertreten. Die Schüler Oliver Malinowski (8cR), Rahman Ansari (8aR), Filip Vasilev (8aR) und die Schülerin Vanessa Hinz (8aR) werden in der Gruppe B am Kreisentscheid teilnehmen. Für die Gruppe C treten die Schüler Nick Riemer und Janik Klopertanz (beide 8bH) an.

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 haben bereits im Dezember 2016 die erste Runde geschrieben. Seit über zehn Jahren ist der hessische Mathematik-Wettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend; seit 10 Jahren wird er an der Adolf-Reichwein-Schule als Vergleichsarbeit gewertet. Deshalb werden die Schülerinnen und Schüler auch angemessen auf den Wettbewerb vorbereitet, der anders als eine übliche Klassenarbeit breites Wissen und verschiedene Fertigkeiten im Hauptfach Mathematik verlangt.

Die Schulgemeinde der Adolf-Reichwein-Schule freut sich auf die zahlreichen Schulsiegerinnen und Schulsieger aus dem Kreis und hofft ein guter Gastgeber zu sein, um eine erfolgreiche Arbeitsatmosphäre erzeugen zu können.