Einladung zur Mitgliederversammlung am 20. 06.2022

Einladung zur Mitgliederversammlung am 20. 06.2022

Liebes Vereinsmitglied,

der Vorstand des Fördervereines lädt Sie herzlich zur Mitgliederversammlung am

Montag, dem 20. Juni 2022 um 20:00 Uhr

in die Aula der Adolf-Reichwein-Schule ein.

Tagesordnung:

  • TOP 1 Begrüßung und Erfassung der Mitglieder
  • TOP 2 Eröffnung durch den 1. Vorstand
  • TOP 3 Arbeitsbericht des Vorstandes
  • TOP 4 Kassenbericht durch den Kassenwart
  • TOP 5 Bericht der Kassenprüfer:innen
  • TOP 6 Entlastung des alten Vorstandes
  • TOP 7 Anträge der Mitglieder ()
  • TOP 8 Ausblick und zukünftige Vorhaben

Anträge der Mitglieder bitten wir in schriftlicher Form bis zum 15.06.2022 über die E-Mail-Adresse des Fördervereins zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

Spanisch Vorlese-Wettbewerb an der ARS

Spanisch Vorlese-Wettbewerb an der ARS

21 Lesetalente aus dem Gymnasial- und Realschulzweig der Adolf-Reichwein-Schule nahmen die Herausforderung an, ihre Vorlesefähigkeiten im schulinternen Spanisch-Vorlesewettbewerb zu zeigen. Als Vorlage für den vor sieben Jahren ins Leben gerufenen Vorlesewettbewerb diente Leo, Leo – ¿Qué lees?‘, ein vom hessischen Kultusministerium unterstützter und jährlich im Instituto Cervantes ausgetragener Wettbewerb, in welchem Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen ihr Lesetalent in der spanischen Sprache unter Beweis stellen können. Der Wettbewerb sieht drei Durchläufe vor. Nach einem schulinternen Entscheid folgt das Halbfinale, welches in unterschiedlichen Regionen stattfindet. Abschließend können die besten spanischvorlesenden Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen ihr Können in einem Finale unter Beweis stellen.

Nachdem die letzten Wettbewerbe pandemiebedingt digital abgehalten werden mussten, konnte der diesjährige schulinterne Wettbewerb endlich wieder in Präsenz stattfinden. Die Spanischlehrkräfte der Adolf-Reichwein-Schule beurteilten die talentierten Wettbewerbsteilnehmer unter Berücksichtigung der Kriterien Aussprache, Betonung, Lesefluss und Inhalt.

Jeder einzelne Schüler war motiviert, sein Talent zu präsentieren. Dementsprechend gestaltete es sich für die Jury als sehr herausfordernd, einen Gewinner zu ermitteln. Am Ende konnten sich folgende Schülerinnen und Schüler in ihren Niveaus durchsetzen und belegten jeweils den 1. Platz:

Niveau A1: Muhammad Khalid (7G)

Niveau A2: Alessia Kirschig (9R)

Niveau B1: Svetla Rafailova (10R)

Niveau B2/Mutterspachler: Thomas Schramke (8G)

Die GewinnerInnen sowie alle anderen TeilnehmerInnen wurden bei der Preisverleihung von den Vertretern unseres Sponsors Lions Club Langen, dem Präsidenten Herr Frieder Gebhardt und der Vize-Präsidentin Frau Kerstin Hübner, mit Sachpreisen und Urkunden bedacht. Die jeweiligen Erstplatzierten qualifizierten sich für das Halbfinale des regionalen Spanisch-Vorlesewettbewerbes, in dem sie gegen vier weitere Schulen des Offenbacher Landkreises antraten. Alessia Kirschig belegte in der Niveaustufe A2 einen erfolgreichen zweiten Platz und wird als Ersatzkandidatin im Finale des hessenweiten Spanisch-Vorlesewettbewerbs antreten.

Mathewettbewerb 2021/22

Mathewettbewerb 2021/22

Siegerehrung im Mathematikwettbewerb an der Adolf-Reichwein-Schule

Es geht in die zweite Runde

Der alljährliche Mathematikwettbewerb des Landes Hessen ging im März in die zweite Runde. Nachdem am 02.12.2021 alle 187 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen an der ersten Runde teilgenommen hatten, fand am 09.03.2022 die nächste, deutlich schwierigere Etappe statt.

Hierfür haben sich folgende acht Schülerinnen und Schüler durch ihre Leistungen in der ersten Runde qualifiziert und wurden am 09.03.22 von der Schulleiterin, Marianne Kral, und dem Fachsprecher Mathematik, Matthias Franz, entsprechend geehrt. Sie erhielten Ihre Urkunden und ein kleines Geschenk überreicht:

Ephraim Moffitt (32 Punkte im Gymnasialzweig)

Paul Kaufmann (30 Punkte im Gymnasialzweig)

Luka Stoll (30 Punkte im Gymnasialzweig)

Inga Stein (28 Punkte im Gymnasialzweig)

Evelyn Leinweber (32 Punkte im Realschulzweig)

Manuel Klotz (29 Punkte im Realschulzweig)

Ata Mahmood (29 Punkte im Realschulzweig)

Melisa Ismetova (30 Punkte im Hauptschulzweig)

Der Mathematikwettbewerb stellt die Teilnehmenden vor unterschiedlich anspruchsvolle Aufgaben aus den Themenbereichen der bisherigen Schuljahre. Mit Unterstützung durch die Lehrkräfte bereiten sich die Klassen einige Wochen vor und trainieren mit Aufgaben aus allen Themenbereichen. Die erste Runde bietet Pflicht- und Wahlaufgaben, in der zweiten Runde haben alle die Wahl zwischen sechs Aufgaben, von denen ihre besten vier gewertet werden. Die Schulgemeinde drückt die Daumen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der zweiten Runde.

Auf dem Foto:

v.links obere Reihe: Matthias Franz, Manuel K./Paul K./Inga S./Marianne Kral

untere Reihe: Ata M./Evelyn L./Melissa I./Ephraim M.

Die zweite Runde wurde von den Teilnehmenden als deutlich herausfordernder beschrieben als die erste Runde. Nachdem sie die Aufgaben bearbeitet haben, wurden ihnen von Schulleiterin Marianne Kral und Fachsprecher Matthias Franz die Urkunden und die Preise verliehen. Die Adolf-Reichwein-Schule gratuliert allen Siegerinnen und Siegern der ersten Runde und hofft nun auf eine gute Platzierung in der zweiten Runde.

Börsenspiel – Fiktives Kapital clever vermehrt

Börsenspiel – Fiktives Kapital clever vermehrt

Tolles Ergebnis: Viola Vogt, Emma Wachter und Leah Weyand (vorne von links, zweiter Platz Depotwertung) sowie Schulleiterin Marianne Kral, Fiona Lenz und Rudolf Terschanski (fünfter Platz Nachhaltigkeitswettbewerb), Timo Beckmann und Amir Rasouli (erster Platz Depotwettbewerb) und Planspiel-Koordinator Achim Weiß (hinten von links) bei der Preisverleihung mit Tabea Rühmkorff (Sparkasse Langen-Seligenstadt). Foto: postl

Langen – Seit vielen Jahren ist das „Planspiel Börse“ der Sparkasse Langen-Seligenstadt ein beliebter und auch reizvoller Wettbewerb an den Schulen im Geschäftsbereich des regionalen Geldinstitutes. „Mit diesem besonderen Spiel wollen wir junge Menschen für den Handel von Aktien interessieren, aber auch vor unüberlegtem Handeln sensibilisieren“, erklärt Tabea Rühmkorff, die verantwortliche Planspiel-Leiterin bei der Sparkasse. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich zu „Mitspielgemeinschaften“ zusammentun und im Team eine Entscheidung treffen, an welchen börsennotierten Unternehmen sie sich beteiligen wollen. „Das Schöne am Planspiel Börse ist, dass man nur gewinnen kann – Verlierer gibt es hingegen nur auf dem Papier“, betont Rühmkorff.

Die Sparkasse Langen-Seligenstadt stellte den Spielgemeinschaften ein Wertpapierdepot von 50000 Euro zur Verfügung, über den Zeitraum von 17 Wochen galt es für die Teams, dieses Spielkapital durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Die fiktiven Käufe wurden dabei fortlaufend mit den realen Kursen während der Börsenöffnungszeiten abgerechnet. „Learning by doing“ lautete denn auch die Devise. „Der simulierte Wertpapierhandel vertieft auf spielerische Weise wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen, zudem fördert der Wettbewerb auch den Blick über den Tellerrand“, so Tabea Rühmkorff.

Nun kam die Spielleiterin gleich mit drei Sparschweinchen an die Adolf-Reichwein-Schule, um Preisgelder zu überbringen. Das Team „Die Strohhut-Piratenbande“ mit Timo Beckmann und Amir Rasouli belegte den ersten Platz im Depotgesamtwettbewerb der Sparkasse Langen-Seligenstadt und den vierten Platz im Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT). Die beiden Jungs hatten aus 50000 Euro stolze 55875,22 Euro gemacht. Dafür gab es ein Preisgeld von 800 Euro (500 Euro von der Sparkasse Langen-Seligenstadt und 300 Euro vom SGVHT). „Das hat sich echt gelohnt, da mitzumachen. Jetzt haben wir ein anderes Problem: Was machen wir mit dem Geld?“, scherzte das Duo.

Ein weiteres Sparschweinchen, gefüllt mit 400 Euro, ging an das Team „xpowerpuffgirlsx“ mit Viola Vogt, Leah Weyand und Emma Wachter. Das Trio erwirtschaftete einen Gesamtdepotbetrag von 52893,26 Euro und belegte damit den zweiten Platz im Geschäftsbereich der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Im Sonderdepot „Nachhaltigkeit“ erreichten Fiona Lenz und Rudolf Terschanski einen Indexertrag von 1038 Euro, dies bedeutet den fünften Platz in dieser Kategorie – und ein Preisgeld von 100 Euro.

Über diese tollen Erfolge an der Adolf-Reichwein-Schule freuten sich auch Planspiel-Koordinator Achim Weiss und Schulleiterin Marianne Kral. „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, versicherte Weiss.

Quellenangabe: Langener-Zeitung vom 01.04.2022, Seite 18

Wir setzen uns für die Ukraine ein

Wir setzen uns für die Ukraine ein


Auch bei uns an der Schule kommen nun die ersten Flüchtlingskinder an. Wir wissen noch nicht, wie viele kommen werden, da unsere Kapazitäten auch begrenzt sind. Aber so viel ist schon jetzt sicher, dass es auf alle Fälle 10 – 15 Kinder sein können.


Wir würden diesen gerne zur Begrüßung ein erste Basispaket für die Schule schenken. Das kostete aber bekanntlich etwas Geld und wir möchten hierfür um Geldspenden bitten.

Mit dem Förderverein ist abgesprochen, dass das Geld dorthin überwiesen werden kann. Wir werden selbstverständlich eine Abrechnung vorlegen.

Kontoinhaber: Pro Reichwein e.V. Bitte immer mit dem Hinweis „Ukraine Hilfe“.

IBAN: DE07 5065 2124 0026 1149 18
BIC: HELADEF1SLS
Eventuelle Überschüsse können wir dann an eine zentrale, noch gemeinsam abzusprechende Hilfsorganisation weitergeben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch wir einen kleinen Beitrag leisten können. Weitere Informationen sind auch über die nachfolgenden Kanäle zu erhalten.

In diesem Zusammenhang haben wir eine Mail erhalten mitnachfolgendem Inhalt:

Vorwiegend sind es Mütter, Großmütter und Kinder. Teilweise sind die Kinder auch behindert. Viele sind ungeimpft und Corona ist durchaus ein Problem in den Sammelunterkünften. Die Verständigung ist aber auch schwierig. Ein erster Deutschkurs für Erwachsene soll jetzt beginnen. Teilweise sind die Menschen auch traumatisiert.

Der TVL hat einen Flyer erstellt aus Russisch mit Sportangeboten. Er hat Übersetzer und Helfer organisiert und versorgt die Familien in den Notunterkünften. Hilfsangebote können die Langener auf der Homepage direkt an die Stadt richten: https://www.langen.de/de/ukrainehilfe.html

Die Stadt mietet wohl derzeit auch Wohnung an, sucht aber auch noch welche. Es fehlt also an Wohnungen, die in Langen zur Verfügung gestellt werden können. Vielleicht können Sie Ihre Netzwerke für einen Aufruf nutzen?

Der Bürgermeister machte auch noch mal deutlich, wie wichtig es ist, dass die Flüchtlinge sich bei Stadt und Kreis anmelden, damit sie eine Krankenversicherung haben. Außerdem wäre es wichtig, dass sie sich impfen lassen. Schließlich auch, dass die Menschen ein Konto eröffnen, dass die Gelder möglichst schnell ausgezahlt werden können.

Außerdem verweist er auf weitere Infos auf der Homepage der Stadt Langen: https://www.langen.de/de/familie-und-soziales.html