Die ARS auf dem Langener Weihnachtsmarkt

Die ARS auf dem Langener Weihnachtsmarkt

Liebe Schulgemeinde,

es ist endlich wieder so weit. Unser Stand am Langener Weihnachtsmarkt (www.vvv-langen.de) öffnet am Freitag, 02.12.2022, um 17 Uhr.

Unter der Federführung von Andreas Wolf, Lehrkraft und Schreiner, entstanden in vielen Stunden einzigartige Holzarbeiten von Schülerinnen und Schülern unserer Schule. Neben Holzarbeiten werden Bastelarbeiten, Weihnachtskarten, Postkarten und Vieles mehr aus „Schülerproduktion“ angeboten.

Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen in die Ausstattung der Werkstatt und des Kunstbereiches.

Standnummer: 9
Öffnungszeiten (2. Adventswochenende)
Freitag, 02.12.22, 17 – 21 Uhr
Samstag, 03.12.22, 15 – 21 Uhr
Sonntag, 04.12.22, 14 – 20 Uhr

An diesem Wochenende freut sich unser Kooperationspartner, der Weltladen Langen (www.weltlaeden.de/langen/), über zahlreiche Besucher. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an das Team des Weltladens, die uns seit vielen Jahren jeweils am 2. Adventswochenende den Stand auf dem Weihnachtsmarkt zur Verfügung stellen.

Einen herzlichen Dank gilt dem Kollegium und dem Schulelternbeirat für die Begleitung der Standzeiten, die es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht ihre Produkte den Langenerinnen und Langenern anzubieten.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!
Herzliche Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit mit Freunden und Familie

Michael Becker
Schulleiter

Stichworte: , , ,

Klassen 8aH und 8bH in Korbach

Klassen 8aH und 8bH in Korbach

Von Dienstag, 8. bis Donnerstag 10.11. waren die beiden Hauptschulklassen des Jahrgangs 8 mit ihren Klassenlehrern Frau Jayme und Herr Oettinghaus in Begleitung von Herrn Büchler und Herrn Radloff in Korbach. Im Mittelpunkt der Fahrt stand das Ausprobieren verschiedener Handwerksberufe im BBZ (Berufsbildungszentrum) Korbach. 

Los ging es am Dienstagmorgen um 7.15 Uhr. Nachdem wir uns am Bahnhof Langen getroffen hatten, begann eine recht lange Bahnfahrt mit zweimaligem Umsteigen. Angekommen in der Jugendherberge, wurden erst einmal die Zimmer aufgeteilt. Nach einem leckeren Mittagessen wanderten wir ca. eine halbe Stunde zum BBZ, wo uns Herr Marks begrüßte. Er erklärte, wie viel Geld man in einem Handwerksberuf verdienen kann und wie dringend Handwerker und Handwerkerinnen gebraucht werden (Stichwort: Fachkräftemangel). Nach seiner kleinen Rede führte er uns durch alle Werkstätten. Wir sahen die Frisör-, die Maler und Lackierer-, die Elektriker-, die Goldschmiede-, die KFZ-, die Technisches Zeichnen- und die Metallwerkstatt. In den Räumen des BBZ werden Auszubildende außerhalb ihres eigentlichen Betriebs ausgebildet. Außerdem stellt das BBZ seine Räume und Ausbilder zur Verfügung, um Schulklassen ein Minipraktikum im Rahmen einer Klassenfahrt zu ermöglichen. 

Am nächsten Tag ging dann die Arbeit los. Wieder marschierten wir zum BBZ. Nach der Ankunft gingen alle in ihre Werkstatt, in die sie sich zuvor eingewählt hatten. Die Maler und Lackierer stellten mehrere Bilder auf aufgezogenen Leinwänden her, die sie auch später mit nach Hause nehmen durften. Hier wurden die Techniken Abkleben, Malen mit dem Pinsel und Tupfen mit dem Naturschwamm geübt. Die Elektriker bauten jeder einen Schaltkreis auf einer Spanplatte und am Ende leuchtete eine Glühbirne. Die Frisöre frisierten Modellköpfe, die Metallbauer stellten durch Löten und Biegen ein Geschicklichkeitsspiel her, die KFZ-Mechaniker schraubten Bremsscheiben auf ein Übungsauto, die Technisches Zeichner/innen arbeiteten an Computern an einem Grundriss und die Goldschmiedinnen duften ein Schmuckstück aus einer Kupferplatte aussägen und mit nach Hause nehmen. Am Ende waren alle glücklich mit ihrem Minipraktikum. Nachmittags stand noch Bowlingspielen auf dem Programm.

Am Donnerstag, unserem letzten Tag, fuhren wir noch mit dem Bus nach Goldhausen, einem Stadtteil von Korbach, und wanderten zum Eisenberg. Hier gibt es ein Besuchergoldbergwerk, das leider geschlossen war. Man konnte aber eine Burgruine mit einem Turm besichtigen und alle hatten Spaß daran, in den alten Gemäuern herum zu klettern. Hier entstand auch das gemeinsame Gruppenbild beider Klassen. 

Wir fuhren mit dem Bus zurück zur Jugendherberge, wo wir noch zu Mittag aßen. Dann brachen wir zu unserer Rückfahrt auf. Um 17.30 Uhr kamen wir am Langener Bahnhof an, etwas müde, aber glücklich über eine gelungene Klassenfahrt.  

Diego Ciriello, Issraa Belfkih

Job & Grill im Jugendzentrum in Langen

Mara Karl und Hannah Raab aus der 9aR berichten über ihren Besuch bei Job & Grill.

Herr Hütter, der Organisator der Veranstaltung, erklärte uns, dass sich ausschließlich Ausbildungsbetriebe vorstellen. Bei all diesen Betrieben hat man außerdem vorher die Möglichkeit ein Praktikum zu machen, um sich die Berufe näher anzuschauen. Insgesamt wurden 60 Betriebe angefragt und dann 20 Betriebe ausgewählt. Es haben sich beispielsweise Pittler ProRegion, Aldi, Schroder, Deutsche Bank und die Stadthalle vorgestellt. Erstaunt waren wir, wie viele Bereiche und Jobs es in den jeweiligen Betrieben eigentlich gibt.

Es war viel Zeit nötig, um etwas so Tolles auf die Beine zu stellen, sagte Herr Hütter. Gerade in diesem Jahr habe es sich aber ganz besonders gelohnt, denn der Andrang war nie größer. Von unserer Schule waren die Jahrgänge 8H, 9H und 9R anwesend. Zur Vorbereitung auf die Veranstaltung wurden Fragebögen im Unterricht erarbeitet. Alle Anwesenden waren sehr offen für Gespräche und die Fragebögen, die jeder Schüler ausfüllen sollte. Mit den ausgefüllten Fragebögen wird im Unterricht weitergearbeitet.

Unsere Klasse ist der Meinung, dass es eine sehr gute Veranstaltung ist, um sich, wenn man eine Ausbildung machen möchte, über Berufe zu informieren. Es war ein schöner Abend mit guter Stimmung und insgesamt bei vielen auch ein großes Erfolgserlebnis für die zukünftige berufliche Laufbahn.