Börsenspiel – Fiktives Kapital clever vermehrt

Börsenspiel – Fiktives Kapital clever vermehrt

Tolles Ergebnis: Viola Vogt, Emma Wachter und Leah Weyand (vorne von links, zweiter Platz Depotwertung) sowie Schulleiterin Marianne Kral, Fiona Lenz und Rudolf Terschanski (fünfter Platz Nachhaltigkeitswettbewerb), Timo Beckmann und Amir Rasouli (erster Platz Depotwettbewerb) und Planspiel-Koordinator Achim Weiß (hinten von links) bei der Preisverleihung mit Tabea Rühmkorff (Sparkasse Langen-Seligenstadt). Foto: postl

Langen – Seit vielen Jahren ist das „Planspiel Börse“ der Sparkasse Langen-Seligenstadt ein beliebter und auch reizvoller Wettbewerb an den Schulen im Geschäftsbereich des regionalen Geldinstitutes. „Mit diesem besonderen Spiel wollen wir junge Menschen für den Handel von Aktien interessieren, aber auch vor unüberlegtem Handeln sensibilisieren“, erklärt Tabea Rühmkorff, die verantwortliche Planspiel-Leiterin bei der Sparkasse. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich zu „Mitspielgemeinschaften“ zusammentun und im Team eine Entscheidung treffen, an welchen börsennotierten Unternehmen sie sich beteiligen wollen. „Das Schöne am Planspiel Börse ist, dass man nur gewinnen kann – Verlierer gibt es hingegen nur auf dem Papier“, betont Rühmkorff.

Die Sparkasse Langen-Seligenstadt stellte den Spielgemeinschaften ein Wertpapierdepot von 50000 Euro zur Verfügung, über den Zeitraum von 17 Wochen galt es für die Teams, dieses Spielkapital durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Die fiktiven Käufe wurden dabei fortlaufend mit den realen Kursen während der Börsenöffnungszeiten abgerechnet. „Learning by doing“ lautete denn auch die Devise. „Der simulierte Wertpapierhandel vertieft auf spielerische Weise wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen, zudem fördert der Wettbewerb auch den Blick über den Tellerrand“, so Tabea Rühmkorff.

Nun kam die Spielleiterin gleich mit drei Sparschweinchen an die Adolf-Reichwein-Schule, um Preisgelder zu überbringen. Das Team „Die Strohhut-Piratenbande“ mit Timo Beckmann und Amir Rasouli belegte den ersten Platz im Depotgesamtwettbewerb der Sparkasse Langen-Seligenstadt und den vierten Platz im Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT). Die beiden Jungs hatten aus 50000 Euro stolze 55875,22 Euro gemacht. Dafür gab es ein Preisgeld von 800 Euro (500 Euro von der Sparkasse Langen-Seligenstadt und 300 Euro vom SGVHT). „Das hat sich echt gelohnt, da mitzumachen. Jetzt haben wir ein anderes Problem: Was machen wir mit dem Geld?“, scherzte das Duo.

Ein weiteres Sparschweinchen, gefüllt mit 400 Euro, ging an das Team „xpowerpuffgirlsx“ mit Viola Vogt, Leah Weyand und Emma Wachter. Das Trio erwirtschaftete einen Gesamtdepotbetrag von 52893,26 Euro und belegte damit den zweiten Platz im Geschäftsbereich der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Im Sonderdepot „Nachhaltigkeit“ erreichten Fiona Lenz und Rudolf Terschanski einen Indexertrag von 1038 Euro, dies bedeutet den fünften Platz in dieser Kategorie – und ein Preisgeld von 100 Euro.

Über diese tollen Erfolge an der Adolf-Reichwein-Schule freuten sich auch Planspiel-Koordinator Achim Weiss und Schulleiterin Marianne Kral. „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, versicherte Weiss.

Quellenangabe: Langener-Zeitung vom 01.04.2022, Seite 18