Brandschutzprojekt an der Adolf-Reichwein-Schule

Brandschutzprojekt an der Adolf-Reichwein-Schule

An der Adolf-Reichwein-Schule finden im Rahmen des Brandschutzes jedes Schuljahr zwei Alarmproben statt. Diese Alarmproben verliefen stets zufriedenstellend, denn in der Regel werden für die komplette Evakuierung der Gebäude wenigerer als 5 Minuten benötigt. Das eine gewisse Routine in der Gebäuderäumung besteht, zeigte sich auch bei einem Fehlalarm in Frühjahr 2022, bei der die Evakuierung problemlos funktionierte.

Angeregt durch den Schülerwettbewerb 120 Sekunden zum Überleben entstand im Chemieunterricht zum Thema Feuer und Brand die Idee, die verschiedenen Gefahrensituationen an einer Schule genauer zu betrachten. Im Schuljahr 2022/2023 startet daher die Klasse 9dG unter Leitung von Frau Dr. Esther von Estorff das Projekt ” Hilfe unsere Schule brennt”, Verhaltensregeln bei einem Brand in unserer Schule. 

Die Tabletklasse recherchierte zu Beginn die Verhaltensweisen für in Schule typischen Gefahrensituationen. Es wurden drei Themenfelder herausgearbeitet.

 1. Verhalten bei einem Feueralarm – Evakuierung der Schule 

Hier war es der Gruppe wichtig zu zeigen, warum gewisse Regeln einzuhalten sind. So besteht immer wieder die Diskussion, warum bei der Evakuierung das Tablet oder die Tasche nicht mitgenommen werden sollen. Bei der Besprechung wurde deutlich, dass Zeit eine wichtige Rolle spielt und der größte Risikofaktor Panik ist. Die Gefahr beim Mitnehmen von Tablet oder Handys besteht darin, dass diese im Gedränge herunterfallen können und dann Schülerinnen und Schüler beim Aufheben der Geräte zu Fall kommen oder gar Verletzungen erleiden könnten. 

2. Verhalten bei einem Brand im Treppenhaus 

Wie verhält man sich, wenn der Klassenraum durch zu starken Rauch im Treppenhaus nicht mehr verlassen werden kann? Eine wichtige Frage, die häufig bei der Besprechung der Evakuierungsmaßnahmen gestellt wird.

3. Brand in Schultoiletten 

Angeregt durch die im letzten Jahr an hessischen Schulen vorgekommenen Toilettenbränden (TIKTOK Challenge), war es der Gruppe wichtig auf die Folgen hinzuweisen.

Für alle drei Situationen wurde Drehbücher von der Lerngruppe geschrieben, um kleine Videos aufzunehmen. Hierfür konnten wir durch Herrn Dogan Kilic, der bei der Freiwilligen Feuerwehr ist, auch eine Rauchmaschine bekommen.  An einem Projekttag wurden dann alle Filmsequenzen aufgenommen, wobei Feuerwehr und Polizei in Langen informiert wurden, da mit der Rauchmaschine sehr realistische Aufnahmen entstanden.

Mit einem Besuch bei der Feuerwehr in Langen konnte die Klasse sich auch noch einmal Informationen aus erster Hand besorgen. Herr Sebastian Horlacher von der Feuerwehr Langen ließ sich die Projekte erklären und konnte uns noch mal gute Hinweise für das richtige Verhalten geben. Zudem erhielten wir auch einen guten Einblick in die Arbeit der Feuerwehr, die uns sehr beeindruckte. 

Gemeinsam Energie sparen

Liebe Schulgemeinde,

angesichts der aktuellen Lage auf dem Energiemarkt sind wir aufgerufen durch geeignete Maßnahmen einen positiven Beitrag zur Energieeinsparung zu leisten.

In Absprache mit Herrn Landrat Quilling und vorheriger Unterrichtung des Kreisausschusses werden wir entsprechend den Empfehlungen des Hessischen Städtetages und Vorgaben der Energiesparverordnung des Bundes vom 01.09.2022, zu Energiesparmaßnahmen folgende Maßnahmen kurzfristig umsetzen. 

  • Abschaltung der dezentralen Warmwasserbereitung (Boiler) an Handwaschbecken flächendeckend mit Ausnahme der Förderschulen sowie in Küchen an allen Schulliegenschaften. 
  • Temperaturabsenkung in Klassenräumen an weiterführenden Schulen auf 19°C
  • Temperaturabsenkung in Sporthallen auf 17°C

Darüber hinaus möchten wir Ihnen Empfehlungen für das tägliche Einsparen von Energie nahelegen. Hierzu erhalten Sie anbei ein Informationsblatt zum gemeinsamen Energiesparen. Das Informationsblatt zum gemeinsamen Energiesparen bitte ich Sie, mit Ihrer Klasse zu besprechen.

Herzliche Grüße

Michael Becker
Schulleiter

Artikel über das Kunstprojekt der Adolf-Reichwein Schule

Artikel über das Kunstprojekt der Adolf-Reichwein Schule

geschrieben von Felicitas Bieberstein, 9aG

Im letzten Schuljahr, April/Mai 2022, hat die ehemalige Schulleiterin der Adolf-Reichwein-Schule zusammen in Kooperation mit Richard Williams (international anerkannter Straßenkünstler; aktuell auf der Documenta in Kassel vertreten) und einer Gruppe von 17 Schülerinnen und Schülern eine der tristen Wände des Schulgebäudes in ein echtes Highlight der Schule verwandelt. Der gesamte Prozess dauerte etwa 12 Wochen, die Schülerinnen und Schüler konnten während dieser Zeit sich künstlerisch ausleben und ihre Kenntnisse in der englischen Sprache verbessern, da das gesamte Projekt auf Englisch stattfand.

Nachdem sich einige Schülerinnen und Schüler der ARS dazu bereit erklärten an der Gestaltung der Fläche mit zu arbeiten, und ein Weg online zu kommunizieren ermöglicht worden war, machte man sich an die Vorbereitungen. Nach kurzer Zeit kam die erste Frage auf: Was für ein Thema soll sich in dem Werk widerspiegeln? Doch man fand die perfekte Antwort auf diese Frage.

Die Bilder an der Wand sollten sich rund um Symbole drehen, die Deutschland repräsentieren.  Die Recherche ging los, was sollte auf der Wand sein, was nicht? Die Gruppe entschied sich für blaue Kornblumen und außerdem Schmetterlinge, die perfekt in Ergänzung zu den Blumen passten. Das Highlight jedoch sollte der Hintergrund werden: antike Buchseiten. Die zuvor weggeworfenen Texte und Bilder fanden so einen prima Zweck, das Papier war außerdem noch in einem exzellenten Zustand.

Als man sich sicher war was man wie gestalten wollte ging es an den praktischen Teil. Die Gruppe traf sich an verschiedenen Tagen in einem der gut ausgestatteten Kunsträume der Schule. Es wurden fleißig Blumen ausgeschnitten und Kleber angerührt. Alle arbeiteten miteinander und es herrschte eine tolle Atmosphäre. Nachdem alles fertig ausgeschnitten und bereitgelegt worden war, haben die Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit angefangen den Hintergrund für die Wand anzubringen. Ausgestattet mit Leiter und Kleister wurde über mehrere Wochen Seite für Seite angebracht. Das Ganze war sehr mühsam, aber die harte Arbeit lohnte sich, denn das Endergebnis sah fantastisch aus.

Als der Hintergrund fertig gestellt wurde ging die Arbeit weiter. Was soll im Fokus liegen? Man hatte per Photoshop die ungefähren Positionen der Blumen und Schmetterlinge festgelegt, jetzt mussten sie nur noch angebracht werden. Das Arbeiten während der Hitze war anstrengend, aber alle waren motiviert und beteiligten sich daran. Die einzelnen Symbole wurden mit dem Latex-Kleber an die Wand geklebt und glattgestrichen. Jeden einzelnen Ausschnitt aus Papier anzubringen und richtig zu positionieren war definitiv eine Herausforderung. Immer wieder blätterten Seiten ab, hier und da kippte eine Schale Kleber um. Doch so leicht gab man nicht auf.

Ein paar letzte Feinschliffe und es war geschafft: Die Wand war fertig. Alles sah super aus und jeder war mächtig stolz auf die gemeinsame Arbeit.

Während des gesamten Projektes existierte eine gute Zusammenarbeit zwischen Schülerinnen, den Schülern und dem Künstler, sowie der Schulleitung. Die neu gestaltete Wand ist ein echter Hingucker bei Schulischen Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Einschulung der fünften Klassen. Auch die anderen Schülerinnen und Schüler benutzen die Wand gerne als Hintergrund um Fotos zu schießen. Auch seit der Schule unter neuer Leitung läuft, werden Projekte wie dieses unterstützt. Es war eine tolle Erfahrung für alle Mitglieder und man freut sich auf neue Projekte in der Zukunft.

Mülltrennung

Mülltrennung

Die Schülervertretung der Adolf Reichwein Schule in Langen hat mithilfe des Fördervereins ein Konzept zur nachhaltigen Mülltrennung erarbeitet.  

Mit der Unterstützung der Schulleiterin, Marianne Kral, haben wir dieses Konzept in die Wege geleitet und große Unterstützung des Fördervereins erhalten. Das Ziel der Schule ist es, umweltbewusster zu werden und alle Schüler*|innen dran teilnehmen zu lassen.  

Dafür wurden in allen Klassen der Adolf-Reichwein-Schule blaue Papiermülleimer eingeführt, die die Schüler*innen selbstständig entleeren werden. Neben den neuen Papiermülleimern bleibt der alte Mülleimer jedoch erhalten, um dort Plastik und anderen Müll zu entsorgen. Unser Ziel ist es, die Schüler*innen zu bestärken, den Müll zu trennen und Nachhaltigkeit in ihr Schulleben zu integrieren.  

Am 16. März 2022 startete der Schulsprecher, sein Vertreter und zwei SV Beisitzerinnen mit dieser Aktion und teilten die neuen Mülleimer in der Schule aus. Wir erhoffen noch weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen und die Schule möglichst sauber zu halten. 

 
Celine Braun und Liliana Desch 

v. links auf dem Bild: Liliana Desch, Celine Braun, Rudolf Terschanski, Ismail Ayend, Marianne Kral