Wintersportwoche 2017

Wintersportwoche 2017

An der Wintersportwoche 2017 nehmen insgesamt 36 Schülerinnen und 52 Schüler aus dem 8. Jahrgang teil. Begleitet und betreut wird die Schülerschaft von 9 Lehrern und weiteren externen Kräften.

Tag 1 (17.02.)
Nach einer unbeschwerten und angenehmen Busfahrt kamen wir pünktlich um 8 Uhr am Freitagmorgen im Ahrntal an. Die Schüler und Lehrer haben sich schnell startklar für die Piste gemacht, sodass alle um 12 Uhr in voller Montur auf der Piste standen. Wie jedes Jahr mussten alle Schüler erstmal in Kleingruppen einen Parcours durchlaufen, um sie nach Können in Gruppen für den nächsten Tag einzuteilen. Alle Schüler haben auf jeden Fall ihre erste „kleine“ Abfahrt mit Bravour gemeistert und hatten viel Spaß. Positiv hervorzuheben war zudem, dass die fortgeschrittenen Schüler den Anfängern mit vielen Hilfestellungen und gute Tipps weitergeholfen haben.

Tag 2 (18.02.)
In den Kleingruppen, die zwischen 6 und 12 Mann stark waren, haben die fortgeschrittenen Schüler zunächst das Skigebiet erkundet. Die Anfängergruppen haben sich vormittags noch am Anfängerhügel aufgehalten und das Bremsen- und Kurvenfahren geübt. Anschließend sind alle zum Mittagessen in den Almboden eingekehrt. Die meisten Anfänger haben an diesem Tag schon ihre erste blaue Piste gemeistert.

Tag 3 (19.02.)
Während die fortgeschrittenen Schüler den kompletten Klausberg unsicher gemacht und das Aufkanten und Carven perfektioniert haben, haben sich die Anfängergruppen mit den Grundlagen befasst und die Pflugkurve und das parallele Fahren geübt. Teilweise sind die Anfänger sogar schon rote Pisten und die Talabfahrt gefahren. Nach dem Mittagessen auf dem Almboden versammelten sich alle Skifahrer zum kooperativen Fahren an der blauen Piste im Tal. Der Abend stand ganz im Zeichen der legendären Skishow. Bei viel Musik und einer tollen Lichtshow haben alle Schüler und auch Lehrer den Tag ausklingen lassen.

Tag 4 (20.02.)
Damit sich der Körper und vor allem die Beine etwas erholen können, sind die Schüler nur bis zum Mittagessen in den Kleingruppen Ski oder Snowboard gefahren. Danach haben sie sich in Begleitung der Lehrer nach Bruneck aufgemacht. Dort konnten sie nach Andenken stöbern, Sehenswürdigkeiten bestaunen, shoppen gehen oder sich einfach nur in ein Cafe setzen.

Tag 5 (21.02.)
Eigentlich sollte an diesem Tag das Ski- und Snowboardfahren im Vordergrund stehen, aber leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Während der Mittagspause fing es an zu regnen, sodass die Lehrer entschieden haben den Skittag abzubrechen. Gerade die Mädchen begrüßten diese Entscheidung. Sie nutzten die Zeit um sich auf den Diskoabend im Skihaus Pub vorzubereiten. Am Abend hat dann die ganze Truppe die Tanzfläche unsicher gemacht und gefeiert.

Tag 6 (22.02.)
Der kleine Regenschauer vom Vortag war nicht mehr zu sehen und es waren perfekte Bedingungen im kompletten Skiegebiet. Viele der Anfängergruppen waren schon so gut, dass sie sogar vom K2, der höchsten Stelle im Skiegebiet, gestartet sind. Am Vormittag sind alle Schüler wieder in Kleingruppen gefahren. Nach dem Mittagessen sind die meisten Schüler die lange Talabfahrt runter ins Tal gefahren, wo dann wieder das kooperative Fahren am Anfängerhügel stattgefunden hat.

Tag 7 (23.02.)
Am letzten Tag versammelten sich alle Schüler und Lehrer in luftiger Höhe am Klaussee 2 (2510 Meter), um den ARS-Schriftzug in den Schnee zu schreiben. Anschließend versammelten sich noch alle für ein Gruppenfoto und stimmten zum ARS-Gesang an. Eine Gruppe fuhr bei der letzten Abfahrt noch beim Franz vorbei und stieß mit Ochsenblut ohne Schwanz auf eine wirklich tolle und gelungene Wintersportwoche an 🙂

 

Wintersportwoche 2014

Wintersportwoche 2014

Die Wintersportgruppe des Jahrgangs 8 ist gut im Ahrntal angekommen. Die Schneeverhältnisse sind optimal. Herzliche Grüße an alle, die im frühlingshaften Rhein-Main-Gebiet zurückbleiben mussten.

Zu den Bildern der Wintersportwoche

Schülerstimmen zur Wintersportwoche 2013

Schülerstimmen zur Wintersportwoche 2013

Zum Abschluss der Wintersportwoche 2013 wurden die Schülerinnen und Schüler aufgefordert einen Satz über die Wintersportwoche zu schreiben. Nachstehend sind einige Aussagen und Meinungen der Schülerinnen und Schüler zu lesen.

Die Skifreizeit hat Spaß gemacht, weil ich gelernt habe wie man Ski fährt.

Ecem (08bH)

Dieses Gefühl, wenn man den Berg runterfährt und man den Wind spührt, werde ich niemals mehr vergessen.

Fabienne (08cG)

Ich fand die Skifreizeit sehr gut, da wir viel Freizet hatten, beim Skifahren gefordert wurden und die Lehrer viel mitgemacht haben.

Paula (08aG)

It was awesome!

Julian (08cG)

Ich fand die Skifreizeit toll, weil ich noch nie Ski gefahren bin.

Tim (08cR)

Beim Stefan lernt man richtig gut und schnell Snowboard fahren. Er motiviert einen weiter zu machen, doch wenn man verletzt ist, ist die Woche gelaufen und es macht nur noch halb so viel Spaß.

Victoria (08bG)

Das Skifahren wird nach einer Zeit anstrengend, trotzdem mach es sehr viel Spaß und die Landschaft hier ist wunderschön.

Monika (08cG)

Es war eine hammer Woche.

Justin (08aR)

Mir macht die Skifreizeit sehr viel Spaß. Das Wetter ist auch sehr gut.

Philipp (08bG)

Ich fand es schön Ski zu fahren.

Colja (08bH)

Ich fand gut, dass die Fortgeschrittenen schnell gefordert wurden.

Joy (08cG)

Ich fand die Skifreizeit sehr schön. Das lange Warten fand ich nur nicht schön.

Emanuel (08cR)

Die Skifreizeit macht sehr viel Spaß, aber ich finde das Essen zu eintönig und der erste Tag war sehr chaotisch.

Niklas (08bG)

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht: tolle Lehrer, tolle Menschen, tolles Essen, eigentlich eine tolle Zeit hier 🙂

Nayab (08cG)

Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß. Die Apres-Ski Partys waren immer sehr lustig.

Julia (08aG)

Ich finde es gut, dass wir auch neue, schwere Skipisten fahren.

Thalea (08bG)

Ich fand die Skifreizeit schön.

Ryan (08bH)

Ich fand die Skifreizeit schön, weil wir neue Leute kennengelernt haben.

Melanie (08cR)

Diese Zeit hier werde ich nie vergessen, denn mit meiner Klasse Ski zu fahren und mit ihnen Spaß zu haben, ist einfach Überwältigend 🙂

Elena (08cG)

Skifahren macht Spaß, allerdings müssen wir zu viel warten. Zum Essen sage ich nur: Pommes, Pommes, Pommes…

Niklas (08bG)

Ich fand gut, dass man als Anfänger mit den Fortgeschrittenen fahren konnte.

Nicole (08cG)

Am meisten Spaß hat das Skifahren gemacht. Schade war nur, dass das Snowrafting nicht stattfand.

Tim (08aG)

Es sollte statt Eistee normales Wasser geben. Ansonsten hat alles Spaß gemacht, vor alle das Snowboarden mit Stefan, weil er einen motiviert.

Lea (08bG)

Die außergewöhnlich spaßige Skifreizeit war für mich sensationell. Jeden Morgen wenn wir auf die abwechslungsreichen Pisten gefahren sind, prickelte es im Magen wie in den Vulkanen auf den Inseln von Hawaii.

Christian (08cG)

Am besten fand ich, dass für die Skianfänger eine professionelle Skilehrerin engagiert wurde. Das mit den Essensmarken war auch sehr interessant, weil ich das noch nie gesehen habe. Das Essen war auch gut.

Mert (08cR)

Am besten fand ich das Snowbardfahren mit dem Stefan und das Essen.

Denise (08aG)

Ich habe Snowbard fahren gelernt. Dabei habe ich viele tolle und spannende Erfahrungen gemacht.

Chiara (08bG)

Ich fand die Skifreizeit cool und das Essen auch 🙂

Julian (08aG)

Bis auf das Essen fand ich alles gut, und ich bin froh dabei gewesen zu sein.

Carina (08cG)

Es ist eigentlich ganz cool. Das Problem ist nur das eintönige Essen und dass der erste Tag nicht gut organisiert war.

Aykut (0bR)

Am besten fand ich das Snowbardfahren mit dem Stefan und das Essen.

Denise (08aG)

Ich fand die Skifreizeit schön.

Marcel (08bH)

Mir hat das Skifahren sehr viel Spaß gemacht.

Sandra (08cG)

Ich habe viele neue Sachen gelernt und das Skifahren ist geil.

Laura (08bG)

Das Snowbardfahren ist anstrengend, aber auch lustig.

Larissa (08bR)

Ich bereue es nicht, dass ich mitgefahren bin und werde die Zeit hier nie vergessen.

Berenice (08cG)

Wintersportwoche 2013

Wintersportwoche 2013

Wintersportwoche der Adolf-Reichwein-Schule Langen 76 Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Adolf-Reichwein-Schule verbrachten auch in diesem Jahr eine Woche in Südtirol. Gemeinsam mit den acht Lehrern erreichten sie nach einer ruhigen Nachtfahrt das kleine Städtchen St. Johann im Ahrntal.

Diejenigen, die bis dahin nicht genug geschlafen hatten, erwartete ein anstrengender Tag: Direkt nach der Ankunft in den Pensionen Wiesenhof und Haus an der Wiese ging es zunächst zur Ausleihe der Skier, Snowboards und Helme. Anschließend wurden auf der Anfängerpiste im Tal die ersten Fahrversuche unternommen und die Schüler je nach Fahrfähigkeit in entsprechende Gruppen eingeteilt. Die besten Fahrer durften bereits am ersten Tag mit der Gondel ins Skigebiet Klausberg hinauffahren und mit ihrem Lehrern die Pisten befahren, die bis zu 2510 Meter hoch sind.

Am darauffolgenden Tag trafen sich dann alle im Skigebiet, das für jeden Fahrmöglichkeiten bietet. Bei Sonnenschein, guter Laune und hervorragenden Schneeverhältnissen verbesserten sich die Fähigkeiten der Schüler tagäglich. Die Nachmittage verbrachte die gesamte Gruppe meistens auf der Piste im Tal. Hier durften die sicheren Schüler mit Anfängern fahren, wodurch sie sich gegenseitig halfen und untereinander Tipps und Ratschläge austauschten. Das war wichtig, weil am Ende der Woche ein Ski-Rennen stattfand, bei dem alle beweisen konnten, was sie gelernt haben. Die Schnellsten jeder Gruppe wurden mit Preisen und Pokalen belohnt.

Neben dem sportlichen Schwerpunkt wurden aber auch noch andere Veranstaltungen geboten: Gemeinsam besuchte man das nahegelegene Städtchen Sand, in dem man sich bei einer kleinen Shoppingtour mit Andenken oder Spezialitäten der Region versorgen konnte. Die Skishow am Mittwochabend sorgte mit Feuer-, Licht- und Musikspektakel am Hang für Abwechslung. Schließlich verkürzte ein gemeinsamer Spieleabend , der gleichzeitig in beiden Häusern ausgetragen wurde, die Zeit, die für so manchen viel zu schnell vorüber ging. Rückblickend war die diesjährige Wintersportwoche ein gelungenes Ereignis für alle Beteiligten, auf das sich die kommende Jahrgangsstufe 8 freuen kann.

Zu den Bilder der Wintersportwoche

Wintersportwoche 2012

Wintersportwoche 2012

Insgesamt 110 Mädchen und Jungen und 11 Begleitlehrer war die Ski- und Snowboard-Gruppe der ARS stark, die sich in diesem Jahr zum 32. Mal nach St. Johann in Südtirol aufmachte. Neben den Ski- und Snowboardkursen standen auch wieder zahlreiche andere Events auf dem Programm.

Besonderes Highlight war der bilinguale Skikurs, welcher von Toma Debray gehalten wurde, der seit einem Jahr an der ARS als französischer Sprachassistent arbeitet. Ein großer Erfolg war die abendliche Skishow, bei der Profis zu „zeitgemäßer“ Musik ihre Künste vorführten. Ein Halbtagesausflug nach Sand in Taufers sowie der Abschlussabend in den beiden Unterkünften mit vielen witzigen Gruppenspielen, standen ebenfalls auf dem Programm.

Auch das beliebte Snowrafting konnte in diesem Jahr aufgrund der guten Schneebedingungen wieder stattfinden. Beim Abschlussrennen wetteiferten die Schülerinnen und Schüler um den alljährlichen Titel des ARS-Champions. Insgesamt war die Stimmung und das Sozialverhalten in der Gruppe auf und jenseits der Piste bestens, zumal es auch in diesem Jahr wieder zu keinen schweren Verletzungen kam.

Es wurden zahlreiche neue – vor allem auch zweigübergreifende – Freundschaften geschlossen. So konnten die Organisatoren Malte Müller und Jörg Grunau ein durchweg positives Fazit der 32. Fahrt ziehen, die die ARS schon seit vielen Jahren im Februar ins Ahrntal fährt.